Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Hauptstadtflughafen BBI

Lufthansa warnt vor "Pandoras Box" in Berlin-Schönefeld

Die Lufthansa hat bei einem erweiterten Nachtflugverbot für den künftigen Hauptstadtflughafen in Schönefeld vor unabsehbaren wirtschaftlichen Konsequenzen gewarnt.

"Wir öffnen Pandoras Box, wenn wir die Axt an das Kompromissurteil des Bundesverwaltungsgerichts setzen", sagte Lufthansa-Vorstand Thomas Kropp am Donnerstag am Rande der Internationalen Tourismusbörse in Berlin im Gespräch mit Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD).

"Jegliches Rütteln an dem Kompromiss ist für diesen Flughafenstandort schädlich", betonte Kropp. Schließlich hätten seine und andere Firmen den Richterspruch von Oktober 2011 als "verlässliche und bindende Vertrauensbasis" für Planungen gesehen. "Das Bundesverwaltungsgericht ist für uns das Maß aller Dinge", sagte er. Platzeck entgegnete, für ihn sei der parlamentarische Wille und damit der Wille des Volkes maßgebend.

Der Streit entzündet sich an der von Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck vollzogenen Kehrtwende zur Nachtruhe am Flughafen. Beauftragt von Rot-Rot im Potsdamer Landtag setzt er sich seit zwei Wochen für deren Ausdehnung über die Kernzeit zwischen Mitternacht und 5:00 Uhr hinaus ein.

(dapd)


 


 

Bundesverwaltungsgericht
Kompromiss
Pandoras Box
Wille
Thomas Kropp
ProblemBer
Schönefeld
Matthias Platzeck
Nachtflugverbot

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bundesverwaltungsgericht" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: