Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Zweifel der Anleger an Italien halten Börsen im Minus

Die Freude über den Regierungswechsel in Italien währte am deutschen Aktienmarkt nur kurz. Der Dax schloss am Montag mit einem Minus von 1,2 Prozent bei 5.985 Punkten. Der MDax fiel um 1,4 Prozent auf 9.030 Zähler, der TecDax gab 1,2 Prozent ab auf 699 Punkte.

Nach einer nur verhaltenen Reaktion auf den Rücktritt von Ministerpräsident Silvio Berlusconi und die Machtübergabe an Mario Monti am Morgen geriet auch der Euro unter Abgabedruck und fiel unter das Niveau von 1,37 Euro. Die Währung kostete am Abend 1,3629 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Kurs am Nachmittag auf 1,3659 Dollar festgelegt.

Im Dax büßten K+S 2,9 Prozent ein auf 41,22 Euro. Deutsche Börse fielen um 2,8 Prozent auf 40,63 Euro, RWE gaben 2,6 Prozent ab auf 29,39 Euro. Gefragt waren adidas, die 1,3 Prozent gewannen auf 52,65 Euro. Händler verwiesen auf ein Gespräch von Puma-Chef Franz Koch mit der "SonntagsZeitung". Demnach will der adidas-Konkurrent den Umsatz bis 2015 von derzeit 2,7 Milliarden Euro auf 4 Milliarden Euro steigern.

Beiersdorf folgten mit plus 0,3 Prozent auf 41,46 Euro, Merck stiegen um 0,1 Prozent auf 72,00 Euro. Die Ankündigung von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand nicht in den Aufsichtsrat zu wechseln, schlug am Montag nicht mehr durch: Die Aktien dümpelten bei minus 1,2 Prozent auf 28,64 Euro.

In der zweiten Reihe verloren im MDax Hochtief 10,9 Prozent auf 45,54 Euro. Der Verkauf der Flughafensparte verzögert sich, das Bauunternehmen hält daher nun im laufenden Jahr rote Zahlen für möglich. Im dritten Quartal schrieben die Essener zwar wieder einen Gewinn , der reichte jedoch nicht, um die im ersten Halbjahr aufgelaufenen Verluste auszugleichen. Auch die Prognose für das kommende Jahr kassierte Hochtief.

Hugo Boss gaben 6,4 Prozent ab auf 67,98 Euro, Deutsche Wohnen fielen um 6,3 Prozent auf 10,57 Euro. Gewinner waren Celesio, die 1,9 Prozent zulegten auf 11,53 Euro.

Im TecDax stürzten Q-Cells um 26,72 Prozent auf 0,85 Euro ab. Das Photovoltaikunternehmen hat weiter mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Der Umsatz betrug im dritten Quartal 228,8 Millionen Euro und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (knapp 402 Millionen Euro) fast halbiert.

Solarworld kosteten am Abend 3,29 Euro, was einem Abschlag von 14,7 Prozent entspricht. SMA Solar gaben 8,57 Prozent ab auf 45,72 Euro. Am anderen Ende verloren die Papiere des Windkraftanlagenherstellers Nordex 1,2 Prozent auf 4,21 Euro.

(dapd )


 


 

Montag
Umsatz
EuroTecDax
Abend
Quartal
Punkte
Aktienmarkt
Italien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Montag" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: