Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Jade Hochschule / Uni Oldenburg

Zwei neue Studiengänge in der Region

Die Jade Hochschule wird ab Wintersemester 2011/12 am Standort Wilhelmshaven den neuartigen berufsbegleitenden Studiengang „Insurance, Banking and Finance“ (IBF) anbieten. An der Uni Oldenburg ist zugleich das Promotionsprogramm ProfaS an den Start gegangen. An beiden Auftaktveranstaltungen in Oldenburg nahm am Freitag Niedersachsens Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) teil. Sie war eigens aus Hannover angereist.

Der neue Studiengang an der Jade Hochschule ermöglicht durch eine Stiftungsprofessur, die durch die Unternehmen Landesparkasse zu Oldenburg (LzO), Öffentliche Versicherungen Oldenburg (ÖVO) und Oldenburgische Landesbank AG (OLB) finanziert wird. Die Finanzdienstleister unterstützen die zusätzliche Professur im Lehrgebiet „Versicherungs-, Bank- und Kreditwirtschaft“ über einen Zeitraum von fünf Jahren mit insgesamt 500.000 Euro.

Im Beisein von Wissenschaftsministerin Wanka unterzeichneten am Freitag Elmar Schreiber (Präsident der Jade Hochschule), Martin Grapentin (Vorstandsvorsitzender der Landessparkasse zu Oldenburg), Franz Thole (Vorstandsvorsitzender der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg) und Peter Schinzing (Stv. Sprecher des Vorstands der Oldenburgischen Landesbank AG) eine entsprechende Vereinbarung.

Die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer hatte zuvor die Einwerbung der Drittmittel bewerkstelligt und so maßgeblich an einem langfristig tragfähigen Finanzierungskonzept mitgewirkt.  Ab September 2011 werden zunächst rund 20 Studierende zu Spezialisten im Bank- und Versicherungswesen ausgebildet. Sie werden sich dabei jedoch nicht direkt bei der Hochschule bewerben, sondern bei den beteiligten Unternehmen. Mittelfristig könnten sich nach Angaben der Beteiligten auch noch andere Finanzdienstleister am Projekt beteiligen.

Der Studiengang kann in zwei Varianten praktiziert werden. Für gute Abiturienten kombiniert er eine fundierte Berufsausbildung mit einem praxisbezogenen dualen Bachelor-Studium. Das Studium erstreckt sich über vier Jahre, wobei sich Praxisphasen im Unternehmen und Studienphasen an der Hochschule abwechseln. Nach zwei Jahren steht die IHK-Prüfung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann an. Mitarbeiter, die bereits über eine kaufmännische Ausbildung in der Versicherungs-/Kreditwirtschaft verfügen, können berufsbegleitend studieren. Peter Schinzing, Stellvertretender Sprecher des Vorstands der OLB betonte während der Pressekonferenz in den Räumen der IJK Oldenburg, dass man besonders leistungsstarke Anwärter in den neuen Studiengang schicken wolle.

ProfaS: Neues Promotionsprogramm an der Uni Oldenburg

An der Uni Oldenburg wurde nur wenige Stunden später  der Auftakt für das Promotionsprogramm „Prozesse fachdidaktischer Strukturierung für Schulpraxis und Lehrerbildung (ProfaS)“ gefeiert. Das Land Niedersachsen hat für das Programm acht Georg Christoph Lichtenberg-Stipendien für jeweils drei Jahre als Vollstipendien gewährt. Die Universität profitiert dabei von ihrer bundesweit herausragenden Stellung unter den pädagogischen Hochschulen, betonte Uni-Präsidentin Babette Simon. Engere Banden würden  inzwischen auch zur Universität Osnabrück geknüpft, da die Schulpolitik Bremens und Niedersachsens in verschiedene Richtungen drifteten.

Im Mittelpunkt des neuen Promotionsprogramms steht die praxisnahe Forschung zur Lehrerbildung. ProfaS untersucht Prozesse der fachdidaktischen Strukturierung von Unterricht bei (angehenden) LehrerInnen in unterschiedlichen Schulfächern und in verschiedenen Phasen der Lehrerausbildung. Zu diesem Zweck sollen Forschungsstränge zusammengeführt werden, die bislang weitgehend unverbunden nebeneinander standen – beispielsweise die Forschung zu subjektiven Überzeugungen von Lehrkräften, zu Modellen der Unterrichtsgestaltung und zur Bedeutung von Lernperspektiven im Unterricht. Erklärtes Ziel ist es, die aktuellen Forschungsergebnisse direkt in die Praxis des Unterrichts und in die Lehrerbildung einfließen zu lassen. Zudem soll die Forschung zur Lehrerbildung internationalisiert und strukturell verankert werden.

Damit einher geht die Einrichtung eines Promotionsstudiengangs, in den sich neben den StipendiatInnen weitere DoktorandInnen der Fachdidaktiken einschreiben können. Im Einzelnen wirken die Fachdidaktiken der Fächer Biologie, Chemie, Deutsch, Geschichte, Informatik, Mathematik, Physik, Sachunterricht und die Allgemeine Lehr-Lern-Forschung an ProfaS mit. Zudem gibt es eine Kooperation mit der Politikdidaktik der Universität Bremen. Zudem wird Studierenden des Bachelors und Masters of Education die Möglichkeit geboten, an ausgesuchten Teilen des Studienprogramms teilzunehmen.

(Redaktion)


 


 

Jade Hochschule
Studiengang
Lehrerbildung
Universität
Prof
Oldenburg
Unterricht
Stiftungsprofessur
Promotionsprogramm
Oldenburgische Landesbank
Fachdidaktiken
Strukturierung
Finance
Förderung
Banking
Zudem

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jade Hochschule" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: