Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
RWE-Chef

Jürgen Großmann regt 60 Jahre Laufzeit für Atomkraftwerke an

Der Vorstandschef des Energiekonzerns RWE fordert die neue Bundesregierung auf, die Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke deutlich zu verlängern. "Baugleiche Reaktoren laufen in den Niederlanden, Frankreich oder Belgien 60 Jahre und mehr, in den USA sind jetzt sogar 80 Jahre im Gespräch"

Das sei zwar kein Präjudiz für Deutschland, aber mit der derzeitigen Laufzeitbegrenzung von 32 Jahren "bleiben wir unter unseren volkswirtschaftlichen Möglichkeiten", sagte er der in Düsseldorf erscheinenden Tageszeitung "Rheinische Post".

Großmann: Strompreise steigen oder fallen

Großmann erneuerte sein Angebot für einen Energiepakt: "Bereits vor zwei Jahren habe ich einen Energiepakt zwischen Unternehmen, Großverbrauchern und Politik vorgeschlagen. Das Angebot steht weiter", so Großmann. Der RWE-Chef schließt nicht aus, dass der Essener Energiekonzern 2010 die Strompreise erneut erhöht. Die Preise könnten steigen oder fallen, das hänge von der Entwicklung des Marktes ab, so Großmann. Zudem mische der Staat mit: "Die Abgaben für erneuerbare Energien steigen im nächsten Jahr um 3 Mrd. Euro. Auch die staatlich regulierten Netzentgelte werden erhöht", sagte er.

(Redaktion)


 


 

RWE
Jürgen Großmann
Strompreise
Bundesregierung
USA
Atomkraftwerke
AKW
Laufzeiten
Energiepakt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "RWE" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: