Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Kaufhauskonzern

Karstadt-Chef erwartet erst ab 2014 wieder besseres Geschäft

Der Essener Kaufhauskonzern Karstadt rechnet erst ab 2014 wieder mit besseren Geschäften. "Dieses Jahr wird noch hart werden, aber dann werden wir Land sehen", sagte Vorstandschef Andrew Jennings dem "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe).

2013 habe, auch wegen des langen Winters, schwach begonnen. "Das Textilgeschäft läuft gerade schlecht in ganz Deutschland", sagte Jennings. Zugleich belasteten die Euro-Krise und der Konzernumbau das Geschäft.

"Es ist klar, dass ein Restrukturierungsprogramm auch kurzfristig negative Effekte auf den Umsatz hat", sagte der Manager weiter. Gerüchte um Liquiditätsengpässe bei Karstadt seien aber "absoluter Nonsens". Auch die immer wieder aufkommenden Spekulationen um einen Verkauf der Luxussparte - zu der unter anderem das Berliner Kaufhaus KaDeWe und das Alsterhaus in Hamburg gehören - wies Jennings zurück. "Ich konzentriere mich auf den Erfolg von Karstadt, und zwar aller drei Säulen: Warenhäuser, Premiumhäuser und Sporthäuser", sagte er.

(dapd)


 


 

Karstadt
Geschäft
Kaufhaus
Konzern
Andrew Jennings

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Karstadt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: