Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Hochtief-Übernahmeversuch

Bauindustrie fordert Konsequenzen

Der Präsident des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie, Herbert Bodner, hat Konsequenzen aus der drohenden Übernahme von Hochtief durch den spanischen Baukonzern ACS gefordert. "Wir sollten prüfen, ob wir gesetzlich nicht einen Weg gegangen sind, der die Sache für feindliche Angreifer allzu einfach macht", sagte er dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel". Er habe Zweifel am geltenden Übernahmerecht.

"Wir in Deutschland haben uns sehr am liberalen Ende eingeordnet." Ein Pflichtangebot vorzulegen, sei relativ leicht, und dann könne sich ein Investor weiter einschleichen. Hinzu komme, dass spanische Bauunternehmen dank reichlicher EU-Mittel groß geworden seien, "die auch zum guten Teil in Deutschland erwirtschaftet worden sind". Dennoch sieht der scheidende Bilfinger-Berger-Chef wenig Handhabe gegen die Übernahme von Hochtief durch ACS. "Es kann keine Wiederbelebung der Deutschland AG in der alten Form geben. Protektionistische Maßnahmen halte ich nicht für zielführend."

(Redaktion)


 


 

Deutschland
Konsequenzen
Hochtief
ACS
Übernahme
Deutschland AG

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutschland" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: