Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Krombacher Brauerei

Röttgen hielt bei JU-Wirtschaftssyposium Rede zu nachhaltigem Wirtschaften

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) hat am Samstag anlässlich eines Wirtschaftssymposiums der Jungen Union (JU) die Krombacher Brauerei in Kreuztal besucht. Vor rund 200 geladenen Gästen hielt Röttgen ein Grundsatzreferat zum Thema nachhaltiges, umweltverträgliches Wirtschaften in mittelständischen Unternehmen.

Durch nachhaltiges Wirtschaften entstünden vielfach auch neue Ideen, Produkte und ganze Geschäftsfelder, so Röttgen in seiner Rede. Vor allem im Konsumgüterbereich werde die Entwicklung verstärkt dahin gehen, dass die Verbraucher zunehmend fragten, ob denn ein Unternehmen oder dessen Produkte bestimmten Umwelt- und Sozialstandards verpflichtet seien.

Auch für mittelständische Unternehmen, so der Minister weiter, sei Nachhaltigkeit zukünftig alternativlos. Familien-/inhabergeführte Unternehmen würden nicht in Drei-Monats-Abschnitten, sondern generationsübergreifend denken. Hier sei konsequenterweise der entscheidende Ansatzpunkt für ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Handeln, denn nur so könne man in Zukunft der Verantwortung für Mitarbeiter, Kunden und Verbraucher gerecht werden.

Anschließend nahm Röttgen an einer Führung durch die Krombacher Brauerei teil und versuchte sich zudem als Bierzapfer für die Gäste des Symposiums (Bild oben). Die Krombacher Brauerei engagiert sich seit geraumer Zeit für Nachhaltigkeitsmaßnahmen und hat u.a. ihre gesamte Stromversorgung auf Öko-Strom umgestellt.

(Redaktion)


 


 

Krombacher Brauerei
Krombach
Verbraucher
Bundesumweltminister

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Krombacher Brauerei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von s.maier75
16.03.12 11:00 Uhr
Nachhaltigkeit ist die neue Strategie

Ich begrüße sehr die Tendenz. Die Unternehmen sollten ihre Utnernehmensstrategie nachhaltiger ausrichten. In einem Interview berichtet Frau Tatijana Kulas wie sie das in ihrem Unternehmen geschafft hat: [Verweisende Links nicht zulässig, die Red.]
Man sollte ein Beispiel hiervon nehmen

 

Entdecken Sie business-on.de: