Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Aus dem Polizeibericht

Vandalismus, Kuhstall in Flammen und Zivilcourage

In den vergangenen Tagen hat die Polizei wieder einige herausragende Vorkommnisse gemeldet. Wie präsentieren Ihnen im Folgenden einige Ereignisse aus dem aktuellen Polizeibericht.

Landkreis Osnabrück: Betriebsunfall auf Firmengelände

Melle. Am Mittwoch kam es gegen 17.00 Uhr in einer Werkshalle
eines Logistikzentrums am Ochsenweg in Melle (Landkreis Osnabrück) zu einem Betriebsunfall mit einer lebensgefährlich und einer leicht verletzten Person. Bei Rangierarbeiten stießen zwei Firmenmitarbeiter mit einem Gabelstapler und einem Gabelhubwagen mit Stehplattform zusammen. Dabei wurde der 39jähriger Hubwagenfahrer aus Melle-Buer lebensgefährlich verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungswagen ins Klinikum Osnabrück abtransportiert. Der 20-jährige Gabelstaplerfahrer aus Melle-Wellingholzhausen wurde leicht verletzt und zur Behandlung ins Klinikum Melle eingeliefert.

Landkreis Emsland: Kuhstall abgebrannt – 300.000 Euro Schaden

Wettrup. Am Dienstagnachmittag geriet auf einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Mittelstraße ein Kuhstall in Brand. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war das Feuer in dem Stall gegen 15:40 Uhr von einem 29-jährigen Mitarbeiter entdeckt worden, der sofort die Feuerwehr verständigte. Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand der Kuhstall bereits in Flammen. Der Freiwilligen Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen des Feuers auf einen weiteren Stall zu verhindern. Eine Kuh der insgesamt 95 eingestallten Tiere verendete, die anderen konnten rechtzeitig befreit werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 300.000 Euro. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei hatte der 29-jährige Mitarbeiter vor der Entdeckung des Brandes in dem Kuhstall mit einer Trennflex gearbeitet. Die Polizei schließt nicht aus, dass sich bei den Arbeiten zuvor frisch eingestreutes Stroh entzündet haben könnte.

Landkreis Friesland: Einbruch in Elektronikgeschäft in Varel

Varel. In der Nacht zum Dienstag brachen unbekannte Täter in ein
Elektronikgeschäft im Gewerbegebiet von Varel ein und stahlen
Gegenstände und Bargeld im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei überwanden die Täter auf noch unbekannte Weise  den das Grundstück umschließenden hohen Zaun und begaben sich zum Bereich des Lagers. Dort schlugen sie eine Fensterscheibe ein und  gelangten so in die Räumlichkeiten, die danach nach Wertvollem durchsucht wurden. Letztlich stahlen die Täter diverse hochwertige Elektronikartikel, u.a. Batterien, Kopfhörer, Lautsprecher und ein Mischpult.

Landkreis Oldenburg: Ausgehobene Gullideckel & Vandalismus

Hude. Bewohner der Straße Stöverskamp in Hude meldeten der Polizei kürzlich, dass in der Nacht von Montag auf Dienstag diverse Gullideckel der Regenwasserkanalisation und Abdeckungen von Kellerfenstern von unbekannten Personen herausgehoben und abseits abgelegt wurden. Auch die Seitenscheibe eines Opel Corsas wurde in einer Nebenstraße zertrümmert. Alle Gullideckel waren in den Morgenstunden des Dienstags von den Anwohnern gefunden und umgehend wieder eingesetzt worden. Abgesehen von dem Schaden an dem PKW sind weitere Sach- oder Personenschäden deshalb glücklicherweise ausgeblieben. Ohne das schnelle Handeln der Anwohner hätte es nach Angaben der Polizei durchaus auch zu Schäden an Menschen und Fahrzeugen kommen können: Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf die Gefahren hin, die aus solchen Taten entstehen können.

Landkreis Aurich: Couragierter 19-Jähriger

Norden. Ein 19-Jähriger ist nach Polizeiangaben bereits am Dienstag einen 52-Jährigen aus dem Wasser gerettet. Ein Jogger und eine Fahrradfahrerin hatten zuvor gesehen dass der Mann von einer Holzbrücke ins Norder Tief gesprungen war. Die Radfahrerin hatte daraufhin den 19-Jährigen zur Hilfe geholt, der demnach sofort mit voller Bekleidung ins Wasser sprang und im Folgenden den 52-Jährigen greifen und an den Rand ziehen konnte. Mithilfe von anderen Passanten gelang es ihm, den 52-Jährigen an Land zu bringen. Der Mann, der gebürtig aus der ostfriesischen Stadt Norden kommt, wollte sich nach Polizeiangaben offenbar im Norder Tief das Leben nehmen. Der Suizident wurde schwerst verletzt ins Norder Krankenhaus eingeliefert.

(Redaktion)


 


 

Kuhstall
Dienstag
Anwohner
Täter
Firmenmitarbeiter
Aurich
Norden
Hude
Gullideckel
Norder Tief
Emsland
Wettrup
Oldenburg
Varel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Polizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: