Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Kulturkreis der deutschen Wirtschaft

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft vergibt Architekturpreise 2009

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. verleiht seinen Architekturpreis 2009 an Arne Wade und Albrecht Lutter (TU Dresden, Lehrstühle Gunter Henn und Jürg Sulzer).

Einen Förderpreis erhält Olivia Heym (TU Darmstadt, Lehrstuhl Manfred Hegger). Der Wettbewerb stand unter dem Thema „Vom Werk im Wedding zum globalen PharmaQuartier Berlin“ und wird in Kooperation mit Bayer Schering Pharma und der Stadt Berlin vergeben. Die Aufgabe bestand darin, für einen Weltkonzern eine global lesbare architektonisch-städtebauliche Visitenkarte für das 21. Jahrhundert zu entwerfen, die ihn sowohl an seinem Standort lokal positioniert als auch überregional repräsentiert.

Wade und Lutter erhalten den mit 5 000 Euro dotierten 1. Preis für ihren Entwurf „…impulsfelder“, der durch seine Klarheit besticht. Die Jury: „Die Konzeption bietet die nötige Bestandskraft, die für einen Standortentwicklungsplan notwendig ist, der über 20 bis 30 Jahre gelten soll. Alle wesentlichen Nutzungen werden dabei entlang eines grünen Boulevards angeordnet, der den Weddingplatz mit dem Nordhafen verbindet. Dies schafft Orientierung und gute Erschließung aller Gebäude.“

Frau Haym erhält für das Konzept „Bandbreite“ den mit 3 000 Euro dotierten Förderpreis des Kulturkreises. Zudem gehen zwei mit 1 000 Euro verbundene Anerkennungen an die Entwürfe „Wedding“ von Daniel Chluba (UdK Berlin, Lehrstuhl Christiane Möbus) und an „Träger schafft Stadt – defragmentieren, urbanisieren, präsentieren“ der Studierenden Daniel Wolff, Felix Hille, Dominique Keulicht und Michael Schulze (BTU Cottbus, Lehrstühle Heinz Nagler und Axel Oestreich). Die Preise werden den Gewinnern anlässlich der Jahrestagung des Kulturkreises am 10. Oktober 2009 in Mainz überreicht.

Jurymitglied und Vorstand der Bayer Schering Pharma AG, Dr. Ulrich Köstlin: „Die Bandbreite der vorgestellten Arbeiten und die Kreativität der Lösungsansätze sind sehr beeindruckend. Sie zeigen uns, wie anspruchsvoll und chancenreich die Entwicklung des Standortes von Bayer Schering Pharma ist und geben uns wertvolle Anregungen für unseren Standortentwicklungsplan."

Der Vorsitzende des Kulturkreis-Gremiums Architektur Dr. Eckart John von Freyend: „Der Kulturkreis ist sehr zufrieden, mit der Bayer Schering Pharma AG als Kooperationspartner ein herausragendes Beispiel für ein global agierendes und doch lokal fest verankertes Unternehmen für den Wettbewerb gewonnen zu haben.“

Die Gewinnerentwürfe wurden unter 27 Arbeiten von insgesamt 51 Architektur-, Städtebau- und Kunst-Studierenden ermittelt. Der Jury gehörten an: Dr. Eckart John von Freyend (Vorsitzender des Gremiums Architektur des Kulturkreises), Dr. Ulrich Köstlin (Vorstand Bayer Schering Pharma AG), Reiner Nagel (Senatsverwaltung der Stadt Berlin), Prof. Christa Reicher (Büro reicher haase Architekten und Stadtplaner Aachen und Lehrstuhl für Städtebau Universität Dortmund), Till Schneider (Büro Schneider+Schumacher, Frankfurt, Beirat der Stiftung Städlschule Frankfurt für Baukultur), Prof. Maria Auböck (Büro Auböck-Kárász, Wien und Lehrstuhl für Gestalten im Freiraum Akademie der Bildenden Künste München), Prof. Ute Hörner (Büro Hörner/Antlfinger Köln und Kunsthochschule für Medien Köln).

(Redaktion)


 


 

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft
Architekturpreise 2009
Arne Wade und Albrecht Lutter

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kulturkreis der deutschen Wirtschaft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: