Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Landkreis Osnabrück

Handwerkskammer und Feuerwehren unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Zusammenarbeit soll Nachwuchsgewinnung fördern

Handwerk und Feuerwehr verbindet seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit: Vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in handwerklich-technischen Berufen steht die qualifizierte Anwendung von Technik in der Feuerwehr gegenüber. Der naheliegende Gedanke: Die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Osnabrück kooperieren, um Nachwuchs für beide Bereiche zu gewinnen. Jetzt unterzeichneten die Partner eine Kooperationsvereinbarung.

 „Es gibt eine Menge Schnittmengen."

 „Mit der Zusammenarbeit können wir diese noch besser nutzen“, sagte Landrat Michael Lübbersmann bei der Unterzeichnung. Positive Effekte für alle Beteiligten verspricht sich auch HWK-Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt: „Es gibt nur Gewinner, denn Feuerwehren, Unternehmen und der berufliche Nachwuchs werden profitieren.“

Ohnehin sind die Handwerksbetriebe die Stütze der freiwilligen Feuerwehren, hat Kreisbrandmeister Cornelis van de Water festgestellt: Viele der ehrenamtlichen Einsatzkräfte arbeiteten in handwerklich-technischen Berufen. Die Kooperation werde nun auch dazu beitragen, dass die Bereitschaft in den Handwerksbetrieben erhalten bleibe, ihre Mitarbeiter für Einsätze freizustellen, ist Landrat Lübbersmann überzeugt.

Erste Kooperationsgespräche mit der Handwerkskammer im Frühjahr 2015

Auf Initiative des Fachdienstleiters Jugendfeuerwehr im Landkreis Osnabrück, Karsten Pösse, fanden im Frühjahr 2015 erste Kooperationsgespräche mit der Handwerkskammer statt. Während die Feuerwehr erste technische Ausbildungsgrundlagen bietet, die das Handwerk sucht, vermitteln die Ausbildungsbetriebe das technische Knowhow, das auch im aktiven Feuerwehrdienst gefragt ist. Die Kooperationspartner wollen diese Gemeinsamkeiten und die traditionelle Verflechtung des regionalen Handwerks mit der Feuerwehr weiter ausbauen und so zur Nachwuchsgewinnung beitragen.

So bietet die Handwerkskammer den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Berufsinformationen, Technikworkshops, Berufspraktika oder Berufsberatungen an. Im Gegenzug haben sich die Jugendfeuerwehren bereits an der Ausbildungsmesse und am „Tag des Handwerks“ beteiligt.

3.600 Freiwillige im Landkreis

In den 91 freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Osnabrück sind rund 3.600 Personen organisiert. Darunter sind allein etwa 600 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahren in 29 Jugendfeuerwehren. Die Handwerkskammer Osnabrück- Emsland-Grafschaft Bentheim vertritt die Interessen von mehr als 10.600 Betrieben mit rund 87.000 Beschäftigten und 8.000 Auszubildenden.

(Redaktion)


 


 

Handwerk
Handwerkskammer
Nachwuchs
Kooperation
Nachwuchsgewinnung
Handwerksbetriebe
Kooperationsvereinbarung
Jugendfeuerwehren

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Feuerwehr" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: