Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Landkreis Osnabrück

Weihnachtsmarktfieber in Deutschland

- 9 von 10 Deutschen wollen dieses Jahr einen Weihnachtsmarkt besuchen - im Schnitt 3 Mal - 73 Euro geben Bundesbürger für Glühwein & Co. aus - im Westen deutlich mehr als im Osten - Meiste Ausgaben für Essen und Trinken - Frauen schlagen auch bei Deko- und Geschenkartikeln zu - 60 Prozent finden Weihnachtsmärkte zu teuer - neun von zehn Deutschen sind gegen Eintritt

In keinem anderen Land der Welt haben Weihnachtsmärkte eine so große Bedeutung wie in Deutschland. Allein in diesem Jahr werden 270 Millionen Besucher aus dem In- und Ausland sowie Gesamteinnahmen von 2,5 Milliarden Euro erwartet - deutlich mehr als in Frankreich (826

Millionen Euro), Großbritannien (384 Millionen Euro) und den USA (352 Millionen Euro) auf den folgenden Plätzen. Das ergab eine internationale Studie von deals.com ( www.deals.com), dem Portal für kostenlose Gutscheine und einem Unternehmen von RetailMeNot, Inc., in Zusammenarbeit mit dem Centre for Retail Research

In einer weiteren bevölkerungsrepräsentativen Studie hat deals.com herausgefunden, dass 93 Prozent der Deutschen dieses Jahr auf einen Weihnachtsmarkt gehen wollen - und dabei durchschnittlich drei Besuche planen. Die festliche Einstimmung bei Schlemmerspaß und Einkaufsbummel lassen sie sich einiges kosten: Durchschnittlich 72,80 Euro plant jeder in der kommenden Weihnachtssaison für sich, Freunde und Familie auf Christkindlmärkten auszugeben - mit 105 Euro am meisten in Bayern, in Sachsen hingegen weniger als halb so viel (52 Euro). Generell geben Marktbesucher aus den alten Bundesländern deutlich mehr aus als jene in den neuen (76 Euro vs. 58 Euro). 

Schlemmen statt Shoppen: Zwei Drittel kommen wegen des Glühweins Die meisten Ausgaben auf Weihnachtsmärkten entfallen auf Essen und Trinken: Vier von fünf Deutschen genießen gerne das kulinarische Angebot und zwei Drittel wärmen sich am Glühwein. Für weihnachtliche Besorgungen bleibt da bei weniger als der Hälfte der Besucher Geld übrig - wobei vor allem Frauen gerne bei festlichen Dekoartikeln (52 Prozent) und Weihnachtsgeschenken (36 Prozent) zugreifen. Männer nutzen den Weihnachtsmarkt für andere Zwecke: Glühwein (67 Prozent) und andere alkoholische Getränke (25 Prozent) haben für Herren die größte Anziehungskraft auf Weihnachtsmärkten. 14 Prozent der Besucher geben Geld an Fahrgeschäften und Schießbuden aus, wobei diese im Westen wesentlich weniger gefragt sind als im Osten (12 Prozent vs.25 Prozent) - dort haben die Märkte eher einen Rummelcharakter. 

Wofür Deutsche auf Weihnachtsmärkten Geld ausgeben:

  1. Essen (außer Süßigkeiten) 79%
  2. Glühwein 64%
  3. Süßigkeiten 57%
  4. Dekoartikel (z.B. Gestecke, Kerzen, Weihnachtsschmuck) 44%
  5. Weihnachtsgeschenke (außer Dekoartikel) 31%
  6. Alkoholfreie Getränke 30%
  7. Alkoholische Getränke (außer Glühwein) 17%
  8. Fahrgeschäfte, Schießbuden etc. 14%
  9. Kleidung & Schmuck (außer Weihnachtsschmuck) 11%
  10. Gar nichts 1%

Wir haben einen Experten gefragt, ob er die Ergebnisse der Studie bestätigen kann. Harald Driehaus, Tannenbaum-Bauer und Veranstalter eines kleinen aber sehr stimmungsvollen, vorweihnachtlichen Hofmarktes in Ostercappeln im Landkreis Osnabrück. "Im großen und ganzen könnten die Zahlen stimmen. Glühwein und Gaumenfreuden stehen auch bei den Gästen unseres Hofmarktes ganz hoch im Kurs. Allerdings ist unserer Markt mit den großen kommerziellen Weihnachtsmärkten kaum zu vergleichen. Der Weihnachtsmarkt in Osnabrück dauert fast vier Wochen. Und bei geschätzten 600.000 Besuchern bekommt man oft kein Bein an die Erde. Bei uns geht es eher beschaulich zu. Und zeitlich konzentrieren wir uns auf das 3. und 4. Adventswochenende. Aber unsere Gäste schätzen die stimmungsvolle Atmosphäre auf der historischen Hofanlage und unser Angebot für die kleinen Weihnachtsfans. Vor allem nutzen die Gäste unsere weihnachtlichen Hofmarktes aber die Möglichkeit, einen echten Driehaus-Tannenbaum aus der Region mitzunehmen.", so Harald Driehaus. 

Auch Firmen nutzen sein Angebot gern. Sie nutzen die Atmosphäre, um die Weihnachtsfeier auf dem Hof auszurichten und beschenken ihre Mitarbeiter oder Kunden mit einem Weihnachtsbaum aus heimischen Anbau. 

Zum Ende des Gesprächs bestätigt Driehaus nochmals die Studie: Deko- und Geschenkartikel sind vor allem bei Frauen sehr beliebt. Das bestätigen unsere über 30 Aussteller jedes Jahr aufs Neue. 

Mehr Infos unter

www.driehaus-tannenbaeume.de und 
http://www.deals.com/umfragen/weihnachtsmarkt-2014

(Redaktion)


 


 

Weihnachtsmarkt
Deutsche
Glühwein
Besuche
Dekoartikel
Hofmarktes
Angebot; Driehaus Tannenbäume
Ostercappeln
Landkreis Osnabrück
deals.com

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Weihnachtsmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: