Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Rückruf

Unternehmen warnt vor Listerien in Fleischklößen

Nach Angaben des Unternehmens Metzger Otten (Otten GmbH & Co. KG) aus Ottersberg (Landkreis Verden), hat man im Produkt „Fleischklöße (Schwein)" in der Charge L: 24.05.10/102 Listerien in erhöhter Menge festgestellt.

Die Firma warnt Verbraucher daher vor dem Verzehr dieses Produktes. Es wurde ausschließlich über Jawoll-Märkte vertrieben und wird gefroren in ca. 500g Plastikbeuteln. Chargen mit Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 05.11.2010 sollten nicht mehr verzehrt werden. Die betreffenden Märkte gibt es auch in Osnabrück und im Raum Bremen und Bremerhaven.

Aufkochen vermindert Risiko

Bei den im Produkt nachgewiesenen Listerien handelt es sich  nach Angaben aus dem Nds. Verbraucherschutzministerium um Bakterien, die insbesondere bei alten und kranken Menschen sowie Kleinkindern schwere Erkrankungen auslösen können. Zwar sei keine Infektionsgefahr mehr gegeben, wenn die Fleischklößchen in einer Suppe durch Aufkochen auf über 70° C erhitzt würden, mit der Empfehlung will man dennoch jede Gefahr für Verbraucher ausschließen, heißt es in Hannover.

Produktion ausgesetzt

Derzeit sucht das Untrenehmen zusammen mit den zuständigen Gesundheitsbehörden nach der Ursache für die Kontamination. Die Produktion soll erst wieder aufgenommen werden, wenn mit Hilfe der eingesetzten Fachleute und der Lebensmittelüberwachung der Herstellungsprozess und das Produkt als sicher beurteilt worden sind.

(Redaktion)


 


 

Produktion
Listerien
Jawoll
Verbraucher
Angaben
Fleischklößchen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Produktion" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: