Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Anschlag in Marokko

Reiseveranstalter reagieren abwartend

Nach der Explosion in der marokkanischen Stadt Marrakesch mit mehreren Toten und Verletzten verhalten sich deutsche Reiseveranstalter abwartend. Mit Thomas Cook in das nordafrikanische Land gereiste Urlauber sind nach Angaben des Unternehmens wohlauf. TUI erklärte, man sei mit dem Auswärtigen Amt in Kontakt.

"Derzeit befindet sich etwa eine Handvoll Thomas-Cook-Reisender in Marrakesch, und denen geht es, soweit wir wissen, gut", sagte ein Sprecher am Donnerstag auf dapd-Anfrage.

Allgemein werde Marrakesch als Reiseziel nur für Städte- oder Rundreisen angeboten. Insofern sei die Zahl der Gäste dort im Regelfall gering. Ob es in den nächsten Tagen geplante Anreisen gebe, könne er noch nicht sagen. "Wir wollen für unser weiteres Vorgehen die Einschätzung des Auswärtigen Amtes abwarten", sagte der Thomas-Cook-Sprecher.

TUI-Sprecherin: Noch keine genauen details bekannt

Eine TUI-Sprecherin erklärte, derzeit gebe es noch keine sicheren Erkenntnisse. Wenn diese feststünden, werde das Unternehmen entsprechend reagieren.

Bei der Explosion in einem Café in Marrakesch wurden dem marokkanischen Innenministerium zufolge 14 Menschen getötet und 20 weitere verletzt. Man gehe von einer Straftat aus, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur MAP eine Stellungnahme des Ministeriums.

(dapd )


 


 

Marrakesch
Explosion
Marokko Reiseveranstalter
Auswärtigen Amt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marrakesch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: