Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Dax verliert trotz Zinssenkung gut zwei Prozent

Der deutsche Aktienmarkt Dax ist nach der Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) und kritischen Äußerungen von deren Präsident Mario Draghi am Donnerstag deutlich ins Minus gerutscht. Bis Handelsschluss fiel der Dax um zwei Prozent unter den Wert vom Mittwoch auf 5.874 Punkte.

 Auch die Nebenwerte schlossen mit deutlichen Abschlägen. So büßte der MDax ebenfalls zwei Prozent auf 8.668 Zähler ein, der TecDax verschlechterte sich um 1,6 Prozent auf 675 Punkte.

Zuvor hatte Draghi angekündigt, das Bankensystem der Euro-Zone langfristig stabilisieren zu wollen. Deshalb habe die EZB entschieden, Banken bis zu 36 Monate laufende Kredite zu gewähren. Außerdem wolle die EZB die Liste der Sicherheiten, die sie akzeptiert, stark ausweiten. "Der Ausblick für die Konjunktur ist sehr unsicher und birgt viele Abwärtsrisiken", sagte Draghi.

Die EZB hatte den Leitzins von 1,25 auf 1,00 Prozent gesenkt. Es war bereits der zweite Zinsschritt, seit Draghi die Ratspräsidentschaft der EZB im November übernommen hatte.

Der Euro rutschte daraufhin am Donnerstag noch um fast einen US-Cent ab. Nachdem die EZB ihren Referenzkurs am Nachmittag noch bei 1,3410 Dollar festgelegt hatte, zahlten Devisenhändler am Abend lediglich noch 1,3322 Dollar für die Gemeinschaftswährung.

Von Verlusten geprägt war auch die Wall Street. So büßte in New York bis zum Abend (MEZ) der Dow-Jones-Index ein Prozent auf 12.081 Punkte ein. Der technologieorientierte Nasdaq gab 1,1 Prozent auf 2.620 Zähler nach.

Als einer von nur drei Tagesgewinnern setzte sich im Dax die Aktie von Fresenius Medical Care an die Spitze, die sich um ein Prozent auf 50,37 Euro verteuerte. Daneben legte der Pharmakonzern Merck 0,5 Prozent auf 72,88 Euro zu.

Die Verliererseite des deutschen Aktien-Leitindex Dax war dagegen kurz vor der Veröffentlichung der Ergebnisse des europäischen Stresstests klar von den Bankwerten dominiert. Als größter Verlierer brachen Anteile der Commerzbank um 9,5 Prozent auf 1,28 Euro ein. Titel der Deutschen Bank büßten 4,3 Prozent auf 28,25 Euro ein.

Im MDax setzten sich SGL Carbon an die Spitze. Die Papiere verteuerten sich um 1,1 Prozent auf 44,70 Euro. Nach hinten durchgereicht wurde dagegen mit der Aareal Bank auch hier ein Finanzwert. Die Aktie verlor 6,2 Prozent auf 13,25 Euro.

Im TecDax machten Centrotherm Photovoltaics mit einem Plus von 3,8 Prozent auf 9,65 Euro einen deutlichen Sprung. Verkauft wurden dagegen Solarworld, die 5,3 Prozent einbüßten und bei 2,61 Euro aus dem Handel gingen.

(dapd )


 


 

EZB
Draghi
Donnerstag
Punkte
EuroTecDax
Dax
MDax
Zinssenkung
Zähler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "EZB" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: