Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Dax rutscht nach kritischen Kommentaren ins Minus

Nachdem er lange Zeit im Plus notiert hatte, ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwochnachmittag in die Verlustzone gerutscht. Grund für den Richtungswechsel waren Aussagen aus der Politik, wonach die Bundesregierung eine Kombination der beiden Euro-Rettungsfonds EFSF und ESM ausschließt.


Zuvor hatten Hoffnungen auf eine Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie den "großen Wurf" zur Lösung der Staatsschuldenkrise beim EU-Gipfel die Kurse noch deutlich hatten steigen lassen.

Der Dax notierte zum Handelsschluss mit 0,6 Prozent im Minus bei 5.995 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich bereits ein Tageshoch von 6.137 Zählern erreicht hatte. Noch deutlicher fielen die Nebenwerte in die Verlustzone. Der MDax büßte 1,1 Prozent auf 8.849 Punkte ein, der TecDax verlor ein Prozent auf 687 Zähler.

Der Euro bewegte sich dagegen im Tagesverlauf größtenteils seitwärts. Hatten Devisenhändler am Mittag 1,3380 Dollar gezahlt, kostete die Gemeinschaftswährung am Abend 1,3386 Dollar. Die EZB hatte ihren Referenzkurs am Nachmittag bei 1,3377 Dollar und damit 0,1 Prozent niedriger als am Vortag festgelegt.

Wenig Positives kam auch von der Wall Street. In New York notierte der Dow-Jones-Index am Abend (MEZ) fast unverändert bei 12.147 Punkten. Der technologieorientierte Nasdaq rutschte 0,5 Prozent ins Minus bei 2.637 Zählern.

Größter Tagesgewinner im Dax waren Aktien des Konsumgüterkonzerns Henkel, die 1,6 Prozent auf 43,80 Euro zulegten. Daneben gewannen Commerzbank 1,4 Prozent auf 1,42 Euro.

Sorgen um eine mögliche Abspaltung im Geschäft mit Finanzderivaten im Zuge der Fusion mit NYSE Euronext drückten dagegen Papiere der Deutschen Börse tief ins Minus. Sie verloren 5,5 Prozent auf 42,29 Euro. Auch die Lufthansa verzeichnete starke Einbußen. Die Aktie verbilligte sich um 3,8 Prozent auf 9,12 Euro. Der Handelskonzern Metro verlor erneut. Nach der Gewinnwarnung vom Vortag litten die Anteile unter einer negativen Analystenempfehlung und büßten weitere 2,7 Prozent auf 31 Euro ein.

Im MDax setzten sich Südzucker an die Spitze. Die Aktie verteuerte sich um 1,3 Prozent auf 23,27 Euro. Ans Ende des Index fielen dagegen Papiere des Bezahlfernsehsenders Sky zurück, die 6,8 Prozent einbrachen und noch 1,58 Euro kosteten.

Den TecDax führte zu Handelsschluss die PSI-Aktie an, die sich um vier Prozent auf 14,20 Euro verteuerte. Dagegen gaben Aixtron am anderen Ende der Liste vier Prozent ab und gingen bei 9,19 Euro aus dem Handel.

(dapd )


 


 

Minus
Dollar
Punkte
Dax
MDax
Handelsschluss
Verlustzone
Papiere
Aktie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Minus" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: