Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Medienbericht

Vattenfall hat Probleme mit Pumpspeicherkraftwerken

Kraftwerksbetreiber Vattenfall verdient wegen zu viel Ökostroms im Netz nur noch wenig Geld mit seinen Pumpspeicherkraftwerken. "Die Wirtschaftlichkeit hat sich leider dramatisch negativ entwickelt", sagte der Vorstandsvorsitzende von Vattenfall Europe, Tuomo Hatakka, der "Berliner Zeitung" in ihrer Ausgabe vom Samstag.

Die Pumpspeicher hätten früher nachts billigen Strom genutzt, um Wasser nach oben zu pumpen und es bei höheren Preisen zur Mittagszeit aus den Speicherseen abzulassen und damit Strom zu produzieren.

"Jetzt lohnt sich das immer weniger, denn Solarstrom kommt zur Mittagszeit ins Netz und drückt die Preise", sagte Hattaka. "Bei kräftigem Wind ist die Situation ähnlich." Außerdem entstünden hohe Kosten durch Netzentgelte, Modernisierungen und Reparaturen kosteten viel Geld. "Ich bin mir deshalb nicht sicher, ob und wie wir alle unsere Pumpspeicher weiter betreiben können", sagte er.

Hatakka sprach von einer paradoxen Situation. "Wir brauchen Speicher, um die Fluktuationen der erneuerbaren Energien ausgleichen zu können. Aber das heißt noch lange nicht, dass sich der Betrieb lohnt", sagte er. Um das Problem zu lösen, müsse der Markt Reservekapazitäten belohnen.

(dapd)


 


 

Speicher
Situation
Problem
Geld
Hatakka
Vattenfall

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Speicher" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: