Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Fuß vom Gas!

Mehrere Kinder bei Verkehrsunfällen in der Region verletzt

In den vergangenen Tagen ist es in der Region Weser-Ems zu einer Reihe von Unfällen mit Kindern gekommen. In zwei von drei Fällen flüchteten die Unfallfahrer. Die Polizei hatte die Verkehrsteilnehmer bereits zum Schulanfang vor wenigen Wochen zu besonderer Vorsicht im Straßenverkehr gemahnt. In Niedersachsen wurde hierzu eigens die Kampagne "Kleine Füße - sicherer Schulweg" initiiert, um Autofahrer für das Thema zu sensibilisieren. Die jüngsten Vorfälle geben erst recht Anlass dafür , im Straßenverkehr den Fuß vom Gas zu nehmen.

Unfall mit Kind in Friesland

Rastede. Am Donnerstag gegen 17:00 Uhr kam es nach Angaben der Polizei in der Gemeinde Rastede-Wahnbek (Friesland) zu einen Verkehrsunfall unter Beteiligung eines zehnjährigen Jungen und eines Pkw. Das Kind erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen. Nach Polizeiangaben wollte der Junge gemeinsam mit seinem neunjährigen Freund eine Straße in Wahnbek überqueren. Er schaute dabei offenbar jedoch nur in eine Richtung und lief dann los. Dabei wurde er von einem Pkw frontal erfasst und zu Boden geschleudert. Das Kind wurde mit einem Rettungswagen in die städtischen Kliniken Oldenburg eingeliefert. Es besteht derzeit Lebensgefahr. Bei der Pkw-Fahrerin handelt es sich um eine 26jährige Rastederin.

Unfall mit Fahrerflucht im Landkreis Aurich

Moordorf. Am  Mittwochmittag, gegen 13.20 Uhr, ereignete sich in Moordorf (Ostfriesland) ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines unbekannten Pkw wollte vom dortigen Marktplatz kommend abbiegen. Dabei beachtete der Fahrer nicht die Vorfahrt des 13-jährigen Fahrradfahrers, woraufhin es zu einem Zusammenstoß  kam, bei dem der junge Fahrradfahrer zu Fall kam und sich  verletzte. Der Pkw-Fahrer verließ den Unfallort, ohne sich um den Jungen zu kümmern. Vom Unfallfahrzeug ist nach Angaben der Polizei in Aurich lediglich bekannt, dass dieser dunkel-violett lackiert war und auf der Heckscheibe einen Playboyhasen als Aufkleber hatte.

Auch in der Grafschaft Bentheim flüchtete ein Unfallfahrer

Bad Bentheim. Bereits am Montagmittag, gegen 12:45 Uhr, wollte ein 7-jähriges Kind mit seinem Fahrrad eine Straße überqueren. Das Kind betätigte die Fußgängerampel und ging dann bei grün los. Ein Pkw-Fahrer, der die Bahnhofstraße in Richtung Stadtmitte befuhr, beachtete nicht das für ihn gültige Rotlicht und fuhr im Folgenden den kleinen Jungen an. Dieser stützte und wurde leicht verletzt. Der Autofahrer hielt kurz an, setzte dann aber seine Fahrt fort. Der Verursacher fuhr nach Polizeiangaben ein sehr auffälliges Auto: Es soll sich soll sich schwarzen oder blauen zweisitzigen Sportwagen gehandelt haben. An den Seiten des Fahrzeuges seien auffällige Flammen aufgeklebt bzw. lackiert gewesen. Auf der Motorhaube soll sich zudem das Abbild einer Frau befunden haben.

(Redaktion)


 


 

Rastede
Wahnbek
Junge
Polizei
Unfall
Kind
überfahren
lebensgefahr
Krankenhaus
Feuerwehr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rastede" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: