Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse Hamburg

Millionenumsätze bei Immobilienfonds

Nach den teilweise großen Fondskäufen vor dem Jahresbeginn 2009, mit denen Anleger sich noch die Chance auf abgeltungssteuerfreie Kursgewinne bei mehr als einjähriger Haltedauer sicherten, sind die Fondsumsätze erst einmal abgeflaut. Immobilienfonds, für die vorübergehend die Rücknahme von Anteilen gestoppt wurde, erzielten an der Börse Hamburg in dieser Woche allerdings weiter Millionenumsätze.

An der Spitze lag der CS EUROREAL (WKN 980500) mit 10,2 Millionen Euro Umsatz von Freitagfrüh in der Vorwoche bis Donnerstagabend dieser Woche. Der Kurs legte sogar um 0,53 Prozent auf 57,35 Euro zu.

Osteuropafonds gedrückt

In dieser schwachen Aktienwoche waren auch bei offenen Fonds die Kursrückgänge mit bis zu knapp 21 Prozent stärker ausgeprägt als die Kursgewinne, die es in der Spitze nur auf rund 13,5 Prozent brachten. Die Kursgewinner waren breit gestreut. Unter den 50 deutlichsten Verlierern hingegen befanden sich 20 Osteuropafonds.

Die Fondsindizes spiegeln die Entwicklung wider. Der FOXX20-Welt gab während der letzten sieben Wochentage um 4,5 Prozent nach. Der FOXX20-Europa verlor sogar 7,0 Prozent.

TOP-FONDS relativ stabil

Auch die TOP-FONDS im Januar an der Börse Hamburg konnten sich diesem Trend nicht entziehen, verbuchen aber nur geringe Kursverluste. Der Stuttgarter-Aktien-Fonds (WKN A0Q72H), in diesem Monat an der Börse Hamburg mit maximal 0,2 Prozent Spread handelbar, gab um etwa 2,4 Prozent nach. Der Rentenfonds Aramea Rendite Plus (WKN A0NEKQ) kam sogar mit nur 0,4 Prozent Minus davon. Sein Spread ist im Januar auf maximal 0,5 Prozent reduziert.

Quelle: Börse Hamburg

(Redaktion)


 


 

Börse
Hamburg
Aktien
Fonds
Kauf
Anleihen
Gewinn
Kurs
Immobilien
Empfehlung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: