Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Mineralölkonzern

BP macht 1,4 Milliarden Dollar Verlust

Rote Zahlen bei BP: Der britische Mineralölkonzern hat aufgrund gesunkener Preise und rückläufiger Produktion im zweiten Quartal des Jahres einen Verlust von 1,4 Milliarden Dollar (etwa 1,14 Milliarden Euro) verzeichnet. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte BP noch einen Gewinn von 5,7 Milliarden Dollar (rund 4,6 Milliarden Euro) eingefahren.


Auch der Umsatz fiel um neun Prozent auf umgerechnet etwa 77,4 Milliarden Euro, wie der Konzern am Dienstag in London mitteilte. Neben sinkenden Preisen belasten auch die schleppenden Geschäfte in BPs Russland-Joint-Venture TNK-BP und die durch die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko 2010 entstandene Kosten die Bilanz.

(dapd )


 


 

Mineralölkonzern
BP
Mexiko
Ölkatatstrophe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Preise" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: