Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Bremen-Vegesack

Mit Gaspistole selbst beschossen

Ein 20-jähriger aus Lemwerder (Landkreis Wesermarsch) hat sich am Montag mit einer Gaspistole selbst versehentlich in die Genitalien geschossen. Bundespolizisten stellten die Waffe und das Magazin sicher.

Der Mann hatte in Bremen die Gaspistole gekauft, danach probehalber in die Luft geschossen und das Magazin entnommen. Dann stieg er gemeinsam mit seiner Freundin in eine Regionalbahn. Zu diesem Zeitpunkt  glaubte er, dass der Lauf der Pistole leer sei und steckte sie in seinen Hosenbund. Dabei löste sich ein Schuss. Dieser traf den Mann nach Angaben der Bundespolizei in seinen Hodensack. Der nunmehr  Verletzte schrie draufhin laut auf und hämmerte mit aller Kraft an die Tür der Fahrerkabine. Die Zugbegleiterin alarmierte sofort Rettungskräfte und Polizei. Ein Rettungswagen brachte den Mann sodann zur Behandlung ins Krankenhaus.

Strafverfahren eingeleitet

Die Polizei vernahm den Mann zum Tathergang. Die Bundespolizei stellte die Waffe und das Magazin sicher. Auch wenn der junge Mann womöglich schon genug gestraft ist, ermitteln die Ordnungshüter nun wegen Illegalem Erwerb, Besitzen und Führens einer Schusswaffe.

(Redaktion)


 


 

Bremen-Vegesack
Regionalzug
Lemwerder
junger Mann
beschossen
gaspistole
beschossen
Bundespolizei
Genitalien
Hodensack

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bremen-Vegesack" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: