Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Möbelhauskette

Ikea Deutschland nimmt Fleischbällchen "Köttbullar" von der Speisekarte

Die schwedische Möbelkette IKEA hat "Köttbullar"-Fleischbällchen wegen des Verdachts auf Pferdefleisch auch aus ihren deutschen Verkaufsregalen genommen.

In Deutschland sei bislang zwar keine Pferde-DNA in den Produkten entdeckt worden, es sei aber vorsichtshalber der Verkauf gestoppt worden, sagte eine Ikea-Sprecherin am Dienstag auf dapd-Anfrage.

Bis Ende der Woche würden weitere Proben der Ware getestet. "Wir gehen davon aus, dass Köttbullar bald wieder verkauft werden", sagte die Sprecherin. Einen wirtschaftlichen Verlust wegen des Verkaufsstopp sehe sie nicht. "Wir haben genug Alternativen in unseren Nahrungsmittelmärkten und Restaurants", sagte die Sprecherin.

Pferde-DNA in Charge entdeckt

Am Montag hatte das Unternehmen bereits in zahlreichen europäischen Ländern die Köttbuller aus dem Handel genommen, nachdem tschechische Behörden Pferde-DNA in einer Charge Fleischbällchen entdeckt hatte. Diese Produkte waren nach Angaben des Unternehmens in 13 Ländern in den Handel gelangt. Betroffen waren Tschechien, die Slowakei, Frankreich, Ungarn, Großbritannien, Portugal, Italien, die Niederlande, Belgien, Spanien, Griechenland, Zypern und Irland.

(dapd)


 


 

Köttbullar
Ländern
Ikea
Sprecherin
Handel
Hofheim
Pferdefleisch
DNA

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Köttbullar" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: