Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
  • 24.09.2012, 11:07 Uhr
  • |
  • Nordenham/Oldenburg
  • |
  • 1 Kommentar
MOX-Brennelemente

Atomtransport aus Sellafield im AKW Grohnde eingetroffen

Am frühen Montagmorgen hat ein Atomtransport aus der britischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield das Atomkraftwerk (AKW) Grohnde (Landkreis Hameln-Pyrmont) erreicht. Wenige Stunden zuvor war in Nordenham (Landkreis Wesermarsch) ein Schiff angelandet, aus dem die Fracht entladen worden war.

Transportiert worden waren die Brennelemente auf dem Frachtschiff "Atlantic Osprey". Vor Ort umrundeten Greenpeace-Aktivisten in Schlauchbooten das Schiff. Ein Aktivist setzte sich in der Wesermündung mit einem Transparent auf den Wulstbug des Frachters.

Die aus Mischoxid hergestellten Brennstäbe, sog. MOX-Brennelemente, sind in Sellafield aus Atommüll hergestellt worden. Sie enthalten auch Plutonium. Umweltschützer warnen vor unkalkulierbaren Risiken der Brennstäbe, die im AKW Grohnde zum Einsatz kommen werden.

Veränderte Eigentümerverhältnisse beim AKW Grohnde

Die Brennelemente erreichten das AKW Grohnde wenige Stunden nach dem Eintreffen in Nordenham um kurz nach Mitternacht am frühen Montagmorgen. Begleitet wurde der Transport von vereinzelten Protesten. Ein umfangreiches Polizeiaufgebot sicherte den Transport ab. Zu Zwischenfällen kam es nicht.

An der Betreibergesellschaft des AKW Grohnde war über eine Beteiligung der Bremer Tochtergesellschaft SWB AG zeitweilig auch der Oldenburger Energieversorger EWE beteiligt. Die Stadt Bielefeld kaufte jedoch im Frühjahr 2012 die Anteile der Bremer SWB an den Stadtwerken Bielefeld komplett zurück.

(Redaktion)


 


 

Atomtransport
Brennelemente
AKW Grohnde
SWB
Bremen
Stadtwerke Bielefeld
EWE
Brennstäbe
Schiff
Transparent
Montagmorgen
Greenpeace
Umweltschützer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Atomtransport" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Antonietta
25.09.12 07:30 Uhr
gegen AKW's !!!

Atomkraft muss ein Auslaufmodell bleiben. Sonne, Wind und Wasser plus Energieeffizienz und Einsparung gehören die Zukunft!

 

Entdecken Sie business-on.de: