Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Niedersachsen - Bremen

Rund zwei Milliarden Euro für bestehendes Schienennetz in Niedersachsen und Bremen

Bahn startet größtes Modernisierungsprogramm der Infrastruktur: Bis 2019 sollen 74 Brücken erneuert werden • Über 400 Millionen Euro im Jahr 2015

In die bestehende Schieneninfrastruktur Niedersachsens und Bremens werden in den kommenden fünf Jahren nach aktueller Planung rund zwei Milliarden Euro fließen. Allein in 2015 stehen über 400 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen die Bahn unter anderem über 300 Kilometer Schienen und über 230 Weichen sowie 13 Brücken erneuert.

Bis 2019 sehen die derzeitigen Planungen für Niedersachsen und Bremen unter anderem die Erneuerung von 74 Brücken sowie fast 1.800 Kilometer Schienen und 940 Weichen vor. Größere Maßnahmen sind Gleis- und Weichenerneuerungen im Bereich Göttingen auf den Strecken Hannover-Göttingen und Göttingen-Eichenberg, der Ausbau der Heidebahn sowie die neuen elektronischen Stellwerke Osnabrück und Celle. Dazu kommt die Erneuerung der Brücke Königsstraße in Hannover sowie Cherbourger Straße in Bremerhaven. Gleis- und Weichenerneuerungen in größerem Umfang finden auch zwischen Hagen (Hannover) und Baden (Kreis Verden) statt.

Im Rahmen der neuen Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV II) haben sich Bund und Bahn auf das größte Modernisierungsprogramm verständigt, das es je in der Infrastruktur gab. Insgesamt werden in den kommenden fünf Jahren 28 Milliarden Euro in die bestehende Infrastruktur in Deutschland fließen, das sind acht Milliarden mehr als bisher.
Um verschiedene Bauarbeiten an einem Streckenabschnitt gleichzeitig ausführen und so Anzahl und Dauer baubedingter Sperrungen auf ein Minimum reduzieren zu können, bündelt die Bahn die größten Maßnahmen in speziellen Korridoren. In 2015 sind es bundesweit über 80 Korridore mit rund 500 Einzelmaßnahmen.

Konkret stehen im nächsten Jahr zum Beispiel Gleiserneuerungen zwischen Hannover und Bremen an, ein Schwerpunkt liegt auch auf den Brücken. Darunter ist beispielsweise die inzwischen weit fortgeschrittene Erneuerung der Allerbrücke in Verden, die Arbeiten sollen noch in 2015 abgeschlossen werden. Bei weiteren acht Brücken ist 2015 Baubeginn.

Wichtig ist ein eng abgestimmter Baufahrplan. Bei dem großen Bauvolumen lassen sich Einschränkungen für die Reisenden leider nicht komplett vermeiden. Um sich rechtzeitig und umfassend über Bauarbeiten und Fahrplanänderungen informieren zu können, erhalten Bahnkunden bei den DB-Verkaufsstellen, am kostenlosen BahnBau-Telefon (0800 599 66 55), im Internet und an den DB-Automaten Auskünfte für ihre Reiseplanung.

Ergänzend informiert „Max Maulwurf“, der Baustellenbotschafter der DB, mit Plakaten, Broschüren, Anzeigen und Aushängen in den Bahnhöfen und Tagesmedien sowie im Zug. Weitere aktuelle Baustelleninfos gibt es zudem im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten und für mobile Geräte wie iPhone oder Blackberry unterwegs unter: bauarbeiten.bahn.de/mobil.

(Redaktion)


 


 

Bremen
Brücken
Gleiserneuerungen
Bahn
Hagen Hannover
Erneuerung
Arbeiten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bremen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: