Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Niedersachsen

Frauen verdienen 4 Euro weniger in der Stunde als Männer

Im Jahr 2009 erhielten Männer in Niedersachsen einen Bruttostundenverdienst inklusive Sonderzahlungen von 20,68 Euro. Ihr Stundenlohn lag damit gut 4 Euro über dem ihrer Kolleginnen, die 16,59 Euro brutto in der Stunde erhielten. Das teilt der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) mit.

Der Unterschied zwischen den Verdiensten von Männern und Frauen ist in den letzten drei Jahren weitgehend konstant. Die Situation stellt sich nach Angaben der Statistiker jedoch je nach Wirtschaftszweig und beispielsweise der Position der Beschäftigten unterschiedlich dar. Je höher die Qualifikation der Beschäftigten, desto höher sei jedoch der Verdienstunterschied.

22 Prozent weniger in leitenden Stellungen

So verdienen vollzeitbeschäftigte Frauen in leitender Stellung demnach fast 22 % weniger brutto in der Stunde als ihre Kollegen. Ungelernte Arbeitnehmerinnen erhalten hingegen knapp 9 % weniger als ihre männlichen Kollegen. Frauen sind zudem deutlich häufiger im Dienstleistungsbereich beschäftigt. Ihr Anteil an allen Beschäftigten liegt hier bei 54,3 %. Im Vergleich dazu ist der Frauenanteil im Produzierenden Gewerbe mit 23,5 % eher gering. Im Produzierenden Gewerbe verdienen Vollzeitbeschäftigte insgesamt mit 21,49 Euro im Vergleich zum Dienstleistungsbereich mit 18,70 Euro brutto in der Stunde besser.

Betrachtet man ausschließlich die Teilzeitbeschäftigten sind die Verdienstunterschiede gering (Männer: 15,95 Euro; Frauen: 15,87 Euro). Der Anteil der männlichen Teilzeitbeschäftigten an allen Teilzeitbeschäftigten ist mit 11,6 % vergleichweise niedrig. Zusammenfassend lässt sich laut LSKN festhalten, dass Frauen insgesamt häufiger in Bereichen arbeiten, in denen unterdurchschnittliche Bruttoverdienste erzielt werden, sie arbeiten häufiger in Teilzeit – die i. d. R. schlechter bezahlt wird – und sie gehören seltener zu den Spitzenverdienern. Die Aussagen beruhen auf der Vierteljährlichen Verdiensterhebung, die seit 2007 quartalsweise Bruttomonatsverdienste nach Wirtschaftszweig, Leistungsgruppe, Geschlecht sowie Voll-, Teilzeit- und Geringfügig Beschäftigten bereitstellt. Ausführliche Informationen bietet die Verdienststrukturerhebung 2006.

(Redaktion)


 


 

Euro
Beschäftigten
Stundenlohn
Frauen
Männer
Kollegen
Landesbetrieb
Bruttomonatsverdienste
Niedersachsen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: