Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Neues Qualitätssiegel

Sicheres Wohnen wird in Niedersachsen ab sofort zertifiziert

Ab sofort können sich Wohnungsunternehmen, private Hauseigentümer und Eigentümergemeinschaften in Niedersachsen um ein Zertifikat für ihre Wohnobjekte und -anlagen bewerben.

„Zertifikate werden auch im Wohnbereich künftig eine größere Rolle spielen als bisher", sagt Niedersachsens Sozial - und Bauministerin Aygül Özkan (CDU): „Menschen suchen eine verlässliche Orientierungshilfe, wenn sie sich für eine Investition im Bestands- oder Neubau entscheiden. Das Qualitätssiegel kann dabei eine wichtige Entscheidungshilfe bieten. Gerade für junge Familien und für Seniorinnen und Senioren spielen objektive und subjektive Sicherheit eine große Rolle bei der Wahl des Wohnstandorts. Ich hoffe daher auf eine rege Teilnahme am Qualitätssiegel."

Die Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen hat das Qualitätssiegel entwickelt. Ihr gehören neben dem Sozialministerium 17 landesweit tätige Verbände und Institutionen an. Ziel des Qualitätssiegels ist es, Wohnobjekte in Städten und Gemeinden, die eine hohe Lebensqualität aufweisen und aktiv an einem sozialen Umfeld arbeiten, auszuzeichnen.

Objektive und subjektive Kriterien

Neben den technischen, objektiven Sicherheitsvorkehrungen berücksichtigt die Sicherheitspartnerschaft bei der Vergabe des Qualitätssiegels auch Aspekte, die die gefühlte Sicherheitslage betreffen. Dazu gehören zum Beispiel die Förderung funktionierender Nachbarschaften und die Gestaltung und die Sauberkeit von Innen- und Außenanlagen. Ein speziell geschultes Auditorenteam beurteilt die Bewerbungen. Das Team besteht in der Regel aus je einer Person aus dem polizei- und baufachlichen Bereich. Je nach erreichter Punktzahl gibt es das Siegel in unterschiedlichen Qualitätsstufen, die von guter über hohe bis hin zu ausgezeichneter Qualität reichen. Erreicht ein Wohnobjekt weniger als 70 Prozent der möglichen Punktzahl, zeichnet das Auditorenteam Wege auf, wie die Sicherheit verbessert werden kann.

„Wir wollen mit dem Qualitätssiegel zum sicheren Wohnen einen Anreiz für Eigentümer und Wohnungsunternehmen schaffen, die Wohnungsbestände und das Wohnumfeld kontinuierlich zu verbessern", so Özkan.

Auch Interessenten aus Weser-Ems

Interesse an einer Bewerbung um das Qualitätssiegel für sicheres Wohnen haben bereits drei Wohnungsunternehmen aus Hildesheim, Nienburg und Westerstede (Landkreis Ammerland) wie auch zwei Eigentümergemeinschaften aus Hannover und Wennigsen bekundet.

Weitere Informationen unter www.sicherheit-staedtebau.de eingestellt.

(Redaktion)


 


 

Qualitätssiegel
Sicherheit
Wohnobjekt
Wohnungsunternehmen
Wohnen
Westerstede
Niedersachsen
Städtebau
Institutionen
Eigentümergemeinschaften

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Qualitätssiegel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: