Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
  • 08.11.2010, 13:09 Uhr
  • |
  • Frankfurt (Main)/Leipzig
  • |
  • 0 Kommentare
VDE-Studie "E-Mobility 2020"

Standards und Normen für Elektromobilität noch Mangelware

Laut der Studie "E-Mobility 2020" des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE), glauben 80 Prozent der Bundesbürger, dass deutsche Unternehmen mit Elektroautos ähnliche Erfolge erzielen können wie mit konventionellen Fahrzeugen, 64 Prozent würden sich ein Elektroauto kaufen. Sie erwarten jedoch weitere Verbesserungen bei Reichweite (69 Prozent), Anschaffungskosten (53 Prozent) sowie Ladezeiten der Akkus (51 Prozent).

Noch sei Deutschland führend in der Elektro- und Automobiltechnik, dennoch hätten neue Marktteilnehmer wie China bereits beachtliche Erfolge erzielt, so VDE-Präsident Dr.-Ing. Joachim Schneider zum Auftakt des VDE-Kongresses am Montag in Leipzig. 

VDE verabschiedet Standard für Ladestecker

Nach Meinung der VDE-Mitgliedsunternehmen liegen die Potenziale der Elektromobilität vor allem in der Technologieführerschaft (71 Prozent) und der Stärkung des Wirtschaftsstandortes (69 Prozent). Ein Schlüssel für die Markteinführung, Akzeptanz und Sicherheit sind dabei international einheitliche Standards. Sie fehlen vielfach noch. Für 69 Prozent der VDE-Mitgliedsunternehmen besteht derzeit der größte Normungsbedarf bei der Ladeinfrastruktur. Der Verband hat dazu den weltweit ersten Standard für Ladestecker von E-Autos verabschiedet und in die internationalen Organisationen eingebracht.

(Redaktion)


 


 

Elektroauto
Erfolge
Standard
VDE-Mitgliedsunternehmen
Elektromobilität
Normen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Elektroauto" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: