Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen Finanzierung
Weitere Artikel
Vorschlag von Olaf Scholz

Mikrokredite sind bewährtes Mittel

Olaf Scholz von der SPD zieht im Kampf gegen die Auswirkungen der Wirtschaftskrise einen neuen Pfeil aus dem Köcher. Und man darf optimistisch sein, dass er ins Ziel trifft. Denn Mikrokredite, für die der Minister jetzt einen Garantiefonds auflegen lässt, sind ein bewährtes Mittel zur Belebung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt.

Das liegt vor allem daran, dass sie eine Marktlücke ausfüllen. Sie setzen dort an, wo Banken nicht tätig werden wollen, weil der Verwaltungsaufwand ihnen zu hoch ist oder Kreditnehmer keine Sicherheiten bieten können. Dies gilt besonders für Existenzgründer. Gerade sie spielen aber in der aktuellen Wirtschaftskrise eine wachsende Rolle: Immer mehr Menschen machen sich selbstständig und verschaffen damit nicht nur sich selbst, sondern oft auch anderen einen Job.

Segensreiche Wirkung in der Dritten Welt

Wie segensreich Mikrokredite sind, ist in Bangladesch zu sehen. Dort legten Muhammad Yunus und die Grameen Bank in den 1980er-Jahren den Grundstein für ein Mikrokreditwesen, das inzwischen vielfach kopiert worden ist - nicht nur in Asien, sondern auch in Afrika, Lateinamerika, den USA und Europa. So groß war der Erfolg, dass Yunus und seine "Bank der Armen" sogar den Friedensnobelpreis erhalten haben. Davon kann Scholz natürlich nur träumen. Aber immerhin: Er hat eine Entscheidung getroffen, die man nur mit den besten Wünschen begleiten kann.

(ots / Neue OZ)


 


 

Olaf Scholz
Finanzierung
Mikroredite
SPD
Pogramm
Dritte Welt
SPD
Wirtschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Olaf Scholz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: