Weitere Artikel
Oldenburg

BÜFA wächst weiter

Baumaßnahmen sind auf sichtbar gutem Wege – Jahresergebnis wurde 2016 deutlich gesteigert

Für die Weiterentwicklung der BÜFA-Gruppe werden derzeit (wie bereits berichtet) die drei großen Standorte Rastede-Liethe, Oldenburg-Ohmstede und Hude-Altmoorhausen modernisiert und erweitert. Gleichzeitig sind Investitionen in Sicherheitstechnik und Digitalisierung vorgesehen. „BÜFA hat in den letzten fünf Jahren die Absatzmengen um mehr als 30 % gesteigert, sodass wir mit unseren Standorten an die Kapazitätsgrenzen gelangt sind“, erklärt CEO Felix Thalmann die Notwendigkeit der Baumaßnahmen.

Diesen Donnerstag informierte das Unternehmen im Rahmen eines Pressegesprächs vor Ort über die Fortschritte beim Erweiterungsbau von BÜFA Reinigungssysteme in Oldenburg-Ohmstede. Dort ist der Rohbau in vollem Gang, man sieht bereits die Betonwände des neuen Gebäudes. Der Abschluss der Baumaßnahmen wird Anfang 2018 sein. Rund zehn Millionen Euro werden in den Erweiterungsbau investiert. Die Investition ist von großer Bedeutung dafür, dass das Unternehmen seine Wachstumsperspektiven nutzen und zugleich in Oldenburg Arbeitsplätze sichern kann. Durch rund 3.200 m² neue Grundfläche können betriebliche Engpässe beseitigt und mehr Lagerfläche geschaffen werden.

In das neue Gebäude wird auch ein hochmodernes Labor mit einem Technikum integriert, in dem Produktinnovationen unter optimalen Rahmenbedingungen getestet werden können. „Unseren Kunden bieten wir hier eine Plattform für Schulungen – beispielsweise hinsichtlich nachhaltiger Anwendungsverfahren oder unserer neuen ökologischen Produkte, deren Anteil am Sortiment wir in den nächsten Jahren deutlich steigern wollen. Somit können wir noch besser maßgeschneiderte Produkte anbieten und unseren ökologischen Fokus stärken“, erläutert Thomas Siemer, Geschäftsführer von BÜFA Reinigungssysteme, einige Vorteile des Neubaus.

Im Rahmen des Pressegesprächs informierte BÜFA auch über die Geschäftszahlen der gesamten BÜFA-Gruppe für das vergangene Jahr. „Unser Gruppen-Umsatz lag 2016 trotz gesteigerter Absatzmengen mit rund 235 Millionen Euro knapp unter Vorjahresniveau, was im Wesentlichen auf die Preisentwicklung in den Beschaffungs- und Absatzmärkten zurückzuführen ist“, bilanzierte Ralf Ramke, Finanz-Geschäftsführer der BÜFA-Gruppe. Mit der Ertragslage zeigte sich Ramke sehr zufrieden: „Unser EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) konnte weiter gesteigert werden.“ Er hob zudem die gute Eigenmittelquote von über 55 Prozent hervor: „BÜFA ist solide finanziert, was uns vor dem Hintergrund der hohen Investitionen in die Standorte, die wir in diesem und den kommenden Jahren leisten werden, auch sehr wichtig ist.“

(Redaktion)


 


 

B�FA-Gruppe
Investition
B�FA
Baumaßnahmen
Preisentwicklung
Finanz-Geschäftsführer
Absatzmengen
Pressegesprächs
Oldenburg-Ohmstede

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "B�FA-Gruppe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: