Weitere Artikel
Oldenburg

Dynamische Stadtentwicklung braucht Raum

Stadt Oldenburg plant großes Baugebiet am Bahndamm


Die Bauaktivitäten in Oldenburg bleiben auf einem hohen Niveau. Die Stadt Oldenburg hat heute mit dem Städtebaulichen Entwurf die Grundzüge der Planung für den Bebauungsplan Am Bahndamm/Storchweg im Stadtteil Osternburg vorgestellt. Auf einem insgesamt etwa 37 Hektar großen Areal können bis zu 500 Wohneinheiten entstehen. Die künftige Struktur des Baugebiets soll vor allem durch Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Reihenhäuser geprägt werden und zusammen mit einigen kleineren Mehrfamilienhäusern ein vielfältiges und gemischtes Wohnangebot schaffen.

„Mit der Entwicklung dieses Baugebietes machen wir vor allem Familien ein Angebot, in Oldenburg zu wohnen“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Die Stadt reagiert damit auf die weiterhin hohe Nachfrage nach Ein- und Zweifamilienhäusern und will am Bahndamm auch Angebote für kostengünstiges Wohnen machen. Entwickelt wird dort das größte zusammenhängende städtische Baugebiet seit Eversten West. Für Krogmann ist dieses Baugebiet eine sehr gute Ergänzung zu den innerstädtischen Projekten am Stadthafen oder der Kaserne in Donnerschwee. „Die Schaffung von weiterem Wohnraum soll zu einer Entspannung auf dem Wohnungsmarkt in diesem Teilsegment führen. Wir wollen außerdem zeigen, dass sich gestalterische Ansprüche und ökonomische Rahmenbedingungen gut miteinander verbinden lassen“, so der Oberbürgermeister. Dabei sollen natürlich auch ökologische Aspekte eine Rolle spielen.

Die Stadt wird das Baugebiet in einem ersten Bauabschnitt bereits kurzfristig entwickeln, dies geschieht zunächst auf einem 22 Hektar großen Teilabschnitt, auf dem 300 bis 350 Wohneinheiten entstehen werden Für Stadtbaurätin Gabriele Nießen bietet dieses Baugebiet sehr gute Möglichkeiten, städtebauliche Akzente zu setzen: „Der Standort ist eine städtebauliche Herausforderung. In Ergänzung der urban geprägten innerstädtischen Standorte bildet das eher ländliche Umfeld die Grundlage für das vorgeschlagene städtebauliche Bild. Die gewünschte Qualität wird unter anderem durch konzeptgebundene Vergaben der Grundstücke erreicht. Entstehen soll letztendlich ein interessantes und modernes Wohnquartier, in dem sich Menschen verschiedener Altersgruppen wohlfühlen.“

Für den Herbst ist eine umfassende Bürgerinformation geplant.

(Redaktion)


 


 

Jürgen Krogmann
Gabriele Nießen
Baugebiet
Oldenburg
Grundlage
Einund Zweifamilienhäuser
Ergänzung
Bauabschnitt
Entwickelt
Oberbürgermeister

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jürgen Krogmann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: