Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Oldenburg

Ein Prozent weniger Ausbildungs-Neu-Verträge als im Vorjahr

IHK: Intensiver Wettbewerb um Jugendliche

Industrie, Handel und Dienstleistungswirtschaft im Oldenburger Land haben im vergangenen Jahr 4365 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Das sind 49 Verträge oder 1,1 Prozent weniger als 2014, berichtet die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer (IHK). „Angesichts sinkender Absolventenzahlen und verstärkter Neigung der Schulabgänger zum Studium ist dies ein ordentliches Ergebnis. Die Ausbildungsbereitschaft der Wirtschaft ist stabil“, erklärt Dr. Thomas Hildebrandt, Geschäftsführer der IHK für den Bereich Aus- und Weiterbildung. „Die Ausbildungszahlen werden aufgrund der Bevölkerungsentwicklung kaum noch steigen. Mehr Flüchtlinge mit Bleibeberechtigung werden jedoch als Bewerber um Ausbildungsplätze hinzukommen.“

Die Firmen stellen sich auf einen intensiveren Wettbewerb um die Jugendlichen ein. Das zeigt auch die Resonanz auf die größte Berufsorientierungs- und Ausbildungsmesse der Region, job4u. Sie findet im Herbst 2016 statt und ist nach drei Wochen mit 143 Ausstellern bereits ausgebucht.

 Verkehrsgewerbe legt kräftig zu

Regional betrachtet differiert die Ausbildungsbilanz teilweise beträchtlich. So sank die Zahl der neuen Ausbildungsverträge in Wilhelmshaven von 384 auf 344 (minus 10,4 Prozent). Im Landkreis Oldenburg stieg die Zahl hingegen von 306 auf 327 (+ 6,9 Prozent). In der Stadt Oldenburg, traditionell die Gebietskörperschaft im Oldenburger Land mit den höchsten Ausbildungszahlen, wurden 986 neue Ausbildungsverträge unterzeichnet, 42 weniger als im Vorjahr (minus 4,3 Prozent). Oldenburg als wichtiger Handelsstandort in der Region verliert auch deshalb Ausbildungsverträge, weil der größte Rückgang bei den Handelsberufen festzustellen ist (minus 8,6 Prozent). Berufe in der Metallverarbeitung schließen dagegen mit einem Plus von über 10 Prozent ab, ebenso der Beruf Industriekaufmann/-frau. Die Gastronomie, die in den letzten Jahren weniger Ausbildungsstellen besetzen konnte, steigert die Ausbildung um 15 Prozent, das Verkehrsgewerbe sogar um fast 30 Prozent von 185 auf 239 neue  Ausbildungsverhältnisse.

(Redaktion)


 


 

Oldenburg
Ausbildungs-Neu-Verträge
Region
Ausbildungsverhältnisse
Jugendliche Industrie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Oldenburg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: