Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Fachwissen plus Personal
Weitere Artikel
Oldenburg

Hauptsache gesund!

Hafengesellschaften führen betriebliches Gesundheits-Management ein

Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG und die JadeWeserPort Gesellschaften haben mit der Schwenninger BKK einen Kooperationsvertrag zur Einführung eines betrieblichen Gesundheits-Managements abgeschlossen. Ziel ist, gesundheitsfördernde Strukturen und Prozesse einzuführen. „Die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter zu unterstützen ist eine Investition in die Zukunft des eigenen Unternehmens“, erklärt Holger Banik, Geschäftsführer der Niedersachsen Ports sowie der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG.

Gefördert werden soll einerseits das eigenverantwortliche, gesundheitsbewusste Verhalten der Beschäftigten. Anderseits soll die Arbeits- und Organisationsgestaltung unter Gesundheitsaspekten das Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessern. „Wir werden in Zusammenarbeit mit der Schwenninger BKK zunächst eine Bestandsaufnahme durchführen und darauf aufbauend ein individuelles Programm für unser Unternehmen entwickeln“, so Sabine Nitschke, Personalleiterin bei NPorts. Anschließend ist geplant, die betriebliche Gesundheitsförderung systematisch in die Arbeitsprozesse einzubinden.

Innovative und motivierte Mitarbeiter sind in Zeiten des demografischen Wandels ein zentraler Wettbewerbsfaktor und tragen wesentlich zum Erfolg des Unternehmens bei. Dazu sollen in den verschiedenen Hafenstandorten und Aufgabenbereichen vermehrt gute Arbeitsbedingungen geschaffen sowie die persönlichen Ressourcen gestärkt werden, um eine hohe Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Altersgruppen zu erhalten.

„Für einen langfristigen Erfolg werden wir von Anfang an die Beschäftigten aktiv beteiligen, da diese am besten wissen, wo der Schuh drückt und welche Maßnahmen sinnvoll sind“, erklärt Nitschke weiter.

Das betriebliche Gesundheits-Management, die Personalentwicklung, Ausbildung und weitere Bereiche sind Bestandteile der Nachhaltigkeitsstrategie „hafen+“. Neben den klassischen ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten werden bei auch die sozialen Aspekte berücksichtigt, Umwelt und Mensch in den Fokus gerückt. Insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels sind diese Maßnahmen von enormer Bedeutung.

(Redaktion)


 


 

Holger Banik
Sabine Nitschke
Niedersachsen Ports
JadeWeserPort
Schwenninger BKK
NPorts
Gesundheits-Management

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Holger Banik" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: