Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Oldenburg

Kommunen begrüßen weitere Möglichkeit zur Beteiligung an EWE NETZ

Netzbeteiligungsgesellschaft kommt zur 9. Gesellschafterversammlung zusammen

Zu ihrer 9. Gesellschafterversammlung sind die Vertreter der Kommunale Netzbeteiligung Nordwest GmbH & Co. KG (KNN) vergangene Woche in Oldenburg zusammengekommen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Themen wie die Wirtschaftspläne der KNN und EWE NETZ GmbH und eine Nachfolge in der Geschäftsführung. Ebenso wurde die weitere Beteiligungsmöglichkeit am regionalen Netzbetreiber EWE NETZ vorgestellt.

Die letzte Tranche des aktuellen „Netzbeteiligungsmodells“ kann voraussichtlich im Zeitraum Frühjahr 2018 bis Ende 2018 gezeichnet werden. Derzeit laufen bei der EWE AG die Vorbereitungen, die in die Erstellung des Verkaufsprospekts münden.

KNN-Geschäftsführerin Petra Lausch: „Wir begrüßen die Möglichkeit sehr, sich über eine weitere Tranche an EWE NETZ beteiligen bzw. vorhandene Anteile aufstocken zu können. EWE hält damit Wort, nochmal eine Zeichnungsoption im Jahr 2018 zu geben.“

Über das Netzbeteiligungsmodell:

Seit dem Jahr 2013 können sich Kommunen an der EWE NETZ GmbH beteiligen. Bislang haben sich 82 Kommunen für eine Netzbeteiligung entschieden und ihre Anteile in der Kommunale Netzbeteiligung Nordwest GmbH & Co. KG (KNN) gebündelt.
Mit inzwischen 3,1 Prozent, das entspricht rund 58,1 Mio. Euro, sind Kommunen in Ems-Weser-Elbe aktuell an „ihrem“ Netzbetreiber EWE NETZ beteiligt. 82 Städte und Gemeinden haben die Offerten von EWE aus 2013 bzw. 2015 angenommen. Im EWE-Grundversorgungsgebiet in Ems-Weser-Elbe haben im Jahr 2018 mehr als 280 Kommunen 2018 erneut die Möglichkeit, Anteile an EWE NETZ zu erwerben bzw. aufzustocken.
Die letzte Tranche des so genannten „Netzbeteiligungsmodells“ kann, wie seinerzeit versprochen, im Jahr 2018 gezeichnet werden. Insgesamt ist eine direkte kommunale Beteiligung von bis zu 25,1 Prozent an der EWE NETZ GmbH möglich.

Wechsel in der KNN-Geschäftsführung

Auf der Agenda der Gesellschafterversammlung vergangene Woche stand auch ein Wechsel in der KNN-Geschäftsführung: Markus Honnigfort, Bürgermeister der Stadt Haren/Ems folgt ab 1. Januar 2017 auf Eberhard Lüpkes, ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Westoverledingen, der zum 31. Dezember 2016 aus der Geschäftsführung ausscheidet. Mit Petra Lausch, Bürgermeisterin der Gemeinde Edewecht, besteht die KNN-Geschäftsführung damit weiterhin aus zwei Personen.

(Redaktion)


 


 

EWE NETZ
Kommunen
Möglichkeit
Tranche
Netzbeteiligungsmodell
Bürgermeister
Gesellschafterversammlung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geschäftsführung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: