Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Life & Style Medienwelt
Weitere Artikel
Kulturdezernent aus Oldenburg

Martin Schumacher hat in Bonn neuen Posten angetreten

Am vergangenen 1. Dezember hat Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) den Oldenburg-Import Martin Schumacher offiziell als Beigeordneten in den Dienst der Stadt aufgenommen. Er verantwortet dort das Ressort Kultur und Sport der Bundesstadt..

Neben der aktuellen Diskussion um die Schließung der Bonner Oper, streicht der Bund ab 2011 auch den im Rahmen der Bonn-Berlin-Förderung für das Bonner Theater vorgesehenen Zuschuss von 5,1 Mio. Euro. Aufgrund ihrer vormaligen Hauptstadt-Funktion, ist am Rhein eine umfassende Kulturlandschaft entstanden. Deren Finanzierung obliegt immer mehr den Bonner Stadtvätern. "Bonn leistet sich pro Kopf der Bevölkerung in diesem Jahr Kulturausgaben in Höhe von 178,63 Euro, mit steigender Tendenz," so Bonns OB Nimptsch. Dahinter steckt auch die Strategie, das reichhaltige kulturelle Potenzial der Stadt künftig besser auszunutzen.

Schumacher will Kulturkonzept entwickeln

"Der erste Schritt wird nun die Entwicklung eines Kulturkonzepts für die Stadt Bonn sein. Wir sind bereits dabei, die Vorbereitungen hierfür zu treffen," machte Schumacher in dieser Woche deutlich. Die Zuschüsse für das nach dem berühmten Kind der Stadt benannte Beethovenfest, werden jedoch auf jeden Fall aufgestockt. Das steht bereits fest. Schumacher ist vom Rat der Stadt Bonn für acht Jahre gewählt worden. Zu seinem Dezernat gehören das Kulturamt und die Kulturinstitute sowie das Sportamt. Auch in diesem Bereich will Schumacher ein Konzept erarbeiten. "Wir müssen sportpolitische Ziele formulieren, aus denen sich der erforderliche Veränderungsbedarf ableiten lässt," so der Oldenburg-Import.

Schumacher wurde 1955 in Pforzheim geboren. Nach dem Jurastudium arbeitete er für das Goethe-Institut, was ihn nach Rothenburg, Jakarta, Montevideo, Turin und nach Spanien führte. In der Goethe-Zentrale in München war er als Mitglied des Vorstands für Personal, Finanzen und Verwaltung zuständig, außerdem war er Stellvertreter des Generalsekretärs. Von Dezember 2000 bis September 2001 amtierte er als Generalsekretär des Goethe-Instituts Inter Nationes. Vom 1. Juli 2004 bis zu seinem Wechsel nach Bonn war Schumacher als Dezernent für Kultur, Schule, Sport, Gesundheit, Verbraucherschutz und Jugend bei der Stadt Oldenburg tätig.

(Redaktion)


 


 

Schumacher
Bonn
Dezember
Generalsekretär
Dezernat
Kulturkonzept
Oldenburg Martin Schumacher
Kultur

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schumacher" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: