Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Oldenburg

Neubau für das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg - Richtfest

Die erste Etappe ist geschafft: Der Rohbau ist fertig gestellt. Feierlich zogen die Handwerker heute die Richtkrone mit einem Baukran auf das Dach des Erweiterungsbaus des Oldenburger Lebensmittel- und Veterinärinstituts. Klaus Wieting, Leiter des Staatlichen Baumanagements Ems-Weser, freute sich, dass auf den Tag genau neun Monate nach der Grundsteinlegung das Richtfest wieder bei strahlendem Sonnenschein gefeiert werden konnte.

Der bisher auf verschiedene Standorte im Oldenburger Stadtgebiet verteilte Veterinärbereich des Lebensmittel- und Veterinärinstituts (LVI) Oldenburg erhält einen Neubau. In unmittelbarer Anbindung an den Bestandsbau des Lebensmitteluntersuchungsbereichs in der Martin-Niemöller-Straße entstehen - auf einer Nutzfläche von 4.640 Quadratmetern - mehr als 200 Räume, darunter 89 hochmoderne Labore sowie Büro-, Technik-, Lager- und Sozialräume. Rund 40 Millionen Euro investiert das Land Niedersachsen in diese Baumaßnahme.

In die neuen Räumlichkeiten wird der Bereich Veterinärdiagnostik (Untersuchungen zur Tiergesundheit und Tierschutz) unter anderem mit einer großen Sektionshalle einziehen. Außerdem finden hier die Untersuchungen auf Tierarzneimittelrückstände sowie zum Hygienestatus bei Herstellern tierischer Lebensmittel ein neues Zuhause. Durch die räumliche Nähe können Synergien mit den Bereichen der Lebensmitteluntersuchung noch besser genutzt werden.

Richtfest Mitte April

Anlässlich der Feierstunde waren sowohl der niedersächsische Finanzminister Peter-Jürgen Schneider als auch Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer nach Oldenburg gekommen. „Mit den veranschlagten Gesamtkosten von rund 37 Millionen Euro ist dieses Bauprojekt das größte Bauvorhaben des Landes in der Region Oldenburg. Weitere 3,5 Millionen Euro stehen für den anschließend erforderlichen Umbau im Lebensmittelinstitut bereit", erläuterte Schneider in seinem Grußwort. Landwirtschaftsminister Meyer freute sich, dass mit dem Bau die Stärkung des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Niedersachsen weiter voran gebracht wird. Sein Grußwort hielt der Minister bewusst kurz: „Als Maurersohn ist mir bekannt: die Reden müssen kurz sein, damit man rechtzeitig zum Richtschmaus übergehen kann."

Einzug 2016

Professor Eberhard Haunhorst, Präsident des LAVES, hob hervor, dass es mit dem Neubau in Niedersachsen zum ersten Mal gelänge, Veterinär- und Lebensmitteldiagnostik in einem Gebäude unterzubringen und damit auch im Institutsbereich dem Motto „vom Stall bis auf den Teller" Rechnung zu tragen. Nach weiteren kurzen Grußworten des Oldenburger Oberbürgermeisters Jürgen Krogmann und des Architekten Professor Hans Nickl, konnten sich die zahlreichen Gäste - Handwerker, Nachbarn, Mitarbeiter des LAVES sowie Vertreter der beteiligten Behörden - dann am Richtschmaus laben.

Der Umzug aus den ehemaligen Laborgebäuden am Philosophenweg und am Damm soll in der zweiten Jahreshälfte 2016 stattfinden.

(Redaktion)


 


 

Grußwort
Land Niedersachsen
Oldenburg
LAVES
Lebensmittelund Veterinärinstitut Oldenburg Richtfest
Richtschmaus
Lebensmitteluntersuchung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Grußwort" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Julian
17.12.16 12:44 Uhr
Cool

Ein sehr interessanter Artikel!

LG, http://schnurloses-telefon-abc.de/

 

Entdecken Sie business-on.de: