Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Oldenburg

Polizei schließt Rivalitätskonflikte zwischen Rockern nicht aus

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden der Polizei 50 zum Teil vermummte Rocker in der Oldenburger Innenstadt gemeldet. Die Polizei zog gegen Mitternacht vor Ort starke Kräfte vor Ort zusammen.

Nach dem Eintreffen  von starken Einsatzkräften aus dem gesamten Stadtgebiet und benachbarter Dienststellen, wurde die Gruppe des MC Gremium Cloppenburg am Waffenplatz in Oldenburg aufgehalten. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch eine Polizeiwache. Auch Hundeführer kamen dabei zum Einsatz. Für die im Folgenden durchgeführte Personalienfeststellung wurde die Zufahrt und der Waffenplatz für 45 Minuten gesperrt. 

Auch Fahrzeuge durchsucht

Die Gruppe begab sich danach schließlich zur Straße "Damm", wo die Fahrzeuge der Mitglieder abgestellt waren. Auch dort wurde die Straße von der Polizei für ca. 30 Minuten gesperrt, um die mehr als 20 mitgeführten Pkw zu durchsuchen. Dabei wurde jedoch lediglich ein Baseballschläger zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Dieser soll in den nächsten Tagen wieder ausgehändigt werden. 

Nach Angaben eines Behördensprechers erklärte der Präsident des Gremium Motorradclubs gegenüber den eingesetzten Beamten, dass Oldenburg weder eine Devil-, noch eine Banditen-Stadt sei. Der Einsatzleiter der Polizei stellte daraufhin heraus, dass Oldenburg eine Blau-Silber-Stadt sei. Nicht ohne Anspielung auf die Codes der Rocker: Sie tragen auf ihren Kutten sog. "Colors" (übersetzt: Farben). Blau-Silber hingegen ist die Farbe der Polizeifahrzeuge.

Polizei: Auftritt war Provokation

Insgesamt seien die Mitglieder des MC ruhig und kooperativ gewesen, bilanzierte die Polizei. Sie seien dem erteilten Platzverweis gefolgt und hätten Oldenburg verlassen. Der Einsatz habe infolge dessen gegen 1.00 Uhr beendet werden können. Die Polizei vermutet, dass der Auftritt der Rocker nur eine Provokation war und Gebietsansprüche untermauern sollte. Dort geht man zudem davon aus, dass Oldenburg, wie auch andere Städte, in Zukunft von Revalitätskonflikten nicht verschont bleibt. Zuletzt war die Polizei gegen ein Rocker-Treffen im Zuge der Oldenburger Motorradmesse vorgegangen. Dort drohten Mitglieder der Bandidos und Devils sowie Hells Angels aufeinander zu treffen. Bei Durchsuchungen waren zahlreiche Waffen sichergestellt worden. Einen Großteil erhielten die Rocker später wieder zurück. Da war die Messe allerdings bereits zu Ende.

(Redaktion)


 


 

Rocker
Oldenburg
Waffen
Provokation
Farbe
Minuten
Gruppe
Gremium
Devils
Bandidos
Waffenplatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Polizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: