Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Niedersächsische Musiktage

Oldenburg steht musikalisch ganz im Zeichen New Yorks

Das Eröffnungskonzert der Niedersächsischen Musiktage steht ganz im Zeichen des diesjährigen Themas, „Die Nacht“. Es nimmt das Publikum mit auf eine Reise nach New York, in die Stadt, die niemals schläft. „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da, die Nacht ist da, dass was geschieht“, sang Gustaf Gründgens einst in dem Film „Tanz auf dem Vulkan“. Und bei den Niedersächsischen Musiktagen soll eine Menge geschehen. Und zwar zuallererst im Nordwesten.

Beim Eröffnungskonzert in Oldenburg trifft das Orchester des Oldenburgischen Staatstheaters unter der Leitung von John Axelrod auf Jazzrhythmen von Rupert Stamm, Gerold Donker und Eberhard Michaely. Schon die Kombination dieser beiden so unterschiedlichen Klanggruppen verspricht spannend zu werden. Mit Werken von Leonard Bernstein, George Gershwin und Charles Ives soll die Vielfalt der amerikanischen Komponisten erklingen. Auf diese Weise rücken die Stadt, die niemals schläft, New York, und das diesjährige Thema "Die Nacht" gewollt in den Fokus und bilden eine Einstimmung auf die  diesjährigen Niedersächsischen Musiktage.

„Wir freuen uns sehr, dass Oldenburg als Veranstaltungsort für das diesjährige Eröffnungskonzert der Niedersächsischen Musiktage ausgewählt wurde." (LzO-Vorstandsvorsitzender Martin Grapetin) 

Einen Monat Jazz, Blues und Co. in der Stadt der Wissenschaft

„Wir freuen uns sehr, dass Oldenburg als Veranstaltungsort für das diesjährige Eröffnungskonzert der Niedersächsischen Musiktage ausgewählt wurde. Die Landessparkasse zu Oldenburg hat die Musiktage als Mitveranstalter nahezu von Anfang an begleitet. Wir sind seit 1989 dabei und haben in den zurückliegenden Jahren 73 Konzerte gemeinsam mit der Sparkassenstiftung durchgeführt“, so Martin Grapentin, Vorstandsvorsitzender der Landessparkasse zu Oldenburg. Bei den diesjährigen Niedersächsischen Musiktagen wandeln Musiker und Komponisten vom 5. September bis 4. Oktober 2009 auf Nachtpfaden. Hochkarätige Künstler schicken den Festivalbesucher an außergewöhnlichen Schauplätzen auf faszinierende Entdeckungsreisen zwischen Traum und Realität.

Hochrangige Künstler und NDR Big Band

Die Nacht – sie hat ihren ganz eigenen Rhythmus, ihren ganz eigenen Klang und inspiriert Künstler schon seit Jahrhunderten. Für die Niedersächsische Sparkassenstiftung als Veranstalterin Grund genug, die Musiktage der Nacht zu widmen. Hochrangige Künstler wie Cantus Cölln, Ulrich Tukur, Rebekka Bakken, Maurice Steeger, Roger Willemsen, die Bratschistin Tatjana Masurenko, die NDR Big Band, der Knabenchor Hannover oder das Raschér Saxophone Quartet präsentieren in rund 70 Konzerten ihre zum Teil eigens für die Musiktage 2009 konzipierten Programme rund ums „nächtliche“ Thema – frei nach dem Motto: „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da, die Nacht ist da, dass was geschieht“.

Sparkassenstiftung Ausrichter

Die Niedersächsischen Musiktage werden veranstaltet von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit den Sparkassen in Niedersachsen und örtlichen Mitveranstaltern. Der NDR begleitet die Niedersächsischen Musiktage als Medienpartner.

Karten und Informationen unter www.musiktage.de und unter 01805/627 837 (0,14 €/min aus dem Festnetz, Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen).

(Redaktion)


 


 

Niedersächsische Musiktage
Oldenburg
New York
Thema
Nacht
Sparkassenstiftung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Niedersächsische Musiktage" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: