Weitere Artikel
OLG Frankfurt/Main

Autohersteller müssen mangelhafte Neuwagen zurücknehmen

Treten nach dem Kauf eines Autos trotz mehrfacher Reparaturen Mängel auf, muss der Hersteller den Neuwagen zurücknehmen und den Kaufpreis erstatten. Das entschied das Oberlandesgericht in Frankfurt am Main, wie die Behörde am Freitag mitteilte.

Geklagt hatte ein Autokäufer, an dessen 33.000 Euro teuren Neuwagen nach mehreren Nachbesserungen immer noch klappernde Geräusche am Unterboden aufgetreten waren. Das Geräusch vermittele dem Insassen ein Gefühl der Unsicherheit, weshalb das Auto als mangelhaft zu bewerten sei, begründete das Gericht.

Allerdings muss der Kläger dem Hersteller eine Nutzungsentschädigung zahlen. Demnach werden für die seit Januar 2008 mit dem Wagen zurückgelegten 83.000 Kilometer 13.000 Euro fällig. Die Richter bestätigten mit ihrer Entscheidung einen Beschluss des Landgerichts. Den Angaben zufolge ist das Urteil faktisch rechtskräftig, da eine Revision abgelehnt wurde.

OLF Frankfurt/Main - Az. 3 U 18/12

(dapd)


 


 

Neuwagen
Frankfurt
Main
Geräusch
Oberlandesgericht

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Neuwagen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: