Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
H5N3-Influenza

Online über die Vogelgrippe informieren

In den letzten Tagen beherrschte der Ausbruch der Vogelgrippe die Schlagzeilen. Das verunsicherte auch Teile der Bevölkerung in der Region. Nachdem in den vergangenen 14 Tagen zunächst die direkte Seuchenbekämpfung in den Geflügelbetrieben oberste Priorität hatte, haben die Behörden zwischenzeitlich mit einem umfassenden Online-Informationsangebot nachgezogen.

Was z.B. zu beachten ist, wenn man in der Nähe eines von der Vogelgrippe betroffenen Geflügelbetriebs wohnt oder die eigenen Kinder mit einem möglicherweise erkrankten Wildvogel in Kontakt gekommen sind, das beantworten seit einigen Tagen die umfassenden Informationsangebote der Landkreise und des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES). Auch erfährt man auf Kartenmaterial des Landkreises Cloppenburg und beim LAVES, wo sich die jeweiligen Sperrgebiete befinden.

Landkreis Oldenburg legt vor / LAVES bescheinigt Kompetenz und Weitblick

Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle zunächst das vorbildliche Informationsangebot des Landkreises Oldenburg, der auf seiner Webseite sehr übersichtlich alle wichtigen Informationen, Telefonnummern und Links zum Thema Vogelgrippe zusammengestellt hat. Außerdem sehr zu empfehlen ist die LAVES-Webseite zum Thema Tierseuchen, die in der Rubrik "Aktuelles" ausführlich zu allen Aspekten der Vogelgrippe Auskunft gibt und Merkblätter zum Download parat hat. Der Besucher kann dort auch nachlesen, dass Niedersachsen bei der Tierseuchenbekämpfung eng mit Nordrhein-Westfalen zusammenarbeitet und das LAVES erst Mitte November eine Vogelgrippe-Tierseuchenübung in der Region durchgeführt hat. Was manchem damals vielleicht als lästige Pflicht erschien, zeigt sich jetzt als klarer Heimvorteil. Entsprechend gut ist man gewappnet, was in den vergangenen Tagen auch Dr. Eberhard Haunhorst, Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, nochmals ausdrücklich betonte.

Insgesamt gute Informationspolitik / Kleines Manko beim Kartenmaterial

Auch der mit der Seuchenbekämpfung schwer eingespannte Landkreis Cloppenburg hat in den letzten Tagen sein Online-Informationsangebot umfassend erweitert: beim Besuch der Webseite gelangt man ab sofort durch nur noch einen einzigen Klick zur Zusammenstellung aller wichtigen Vogelgrippe-Informationen für den Landkreis. Dort findet man u.a. auch Kartenmaterial mit den eingezeichneten Sperrgebieten. Prima für alle, die aus der Region kommen und einen Überblick haben wollen. Einziges Manko: man hat zwar digitales aber leider dennoch amtlich-altertümliches Kartenmaterial verwendet, bei dem man beispielsweise auf der Karte des Landkreises nicht alle Ortsnamen, geschweige denn Landstraßen identifizieren kann. Das LAVES hingegen hat auf seinen Karten zumindest die Ortsnamen nochmals gesondert eingezeichnet , dafür aber auch viele bunte Sternchen. Die Bedeutung der Symbole bleibt dem außenstehenden Leser unklar, denn eine  Zeichenerklärung (Legende)  fehlt  leider beiden Karten. Besonders für völlig ortsfremde Kutscher von Viehtransporten bleiben die Karten deswegen in Teilen zuweilen etwas unverständlich.

Trotzdem bleibt den Mitarbeitern vom Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg sowie Landkreis-Pressesprecher Ansgar Meyer und Sandra Brinkmann vom Veterinäramt des Landkreises Cloppenburg ihr großer Einsatz anzurechnen, die Bevölkerung tagesaktuell und zuverlässig über das Geschehen auf dem Laufenden zu halten. Dafür spricht beispielsweise der Stand der Informationen, die man erst kürzlich auf der Webseite des Landkreises zusammengestellt hat: 24.12.2008

(Redaktion)


 


 

H5N3
Vogelgrippe
Landkreis Cloppenburg
Landkreis Oldenburg
LAVES
Landesveterinäramt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "H5N3" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: