Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Life & Style Medienwelt
Weitere Artikel
Kreishaus Osnabrück

Ausstellung "Verstrahlte Heimat - Leben nach Tschernobyl" noch bis 21. Mai

Der Tag der Atomkatastrophe von Tschernobyl hat sich am 26. April zum 26. Mal gejährt. Der Landkreis Osnabrück zeigt aus diesem Anlass eine Ausstellung mit Fotos der Fotojournalistin und Fotografin Hermine Oberück.

Hermine Oberück ist eine der wenigen deutschen Künstler, die sich kontinuierlich mit den Folgen des Unglücks für das Land und die dort lebenden Menschen auseinandersetzt: In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist die Bielefelderin sechsmal nach Weißrussland und in die Ukraine gereist, um die Zeit nach der nuklearen Katastrophe zu dokumentieren. Sie portraitiert dabei nicht nur Menschen, die erkrankt sind, sondern zeigt auch Landschaften und Orte im Einzugsbereich des explodierten Reaktors.

Die Diplom-Fotodesignerin und Diplom-Sozialwissenschaftlerin
Hermine Oberück hat ihre Arbeiten bereits im In- und Ausland veröffentlicht. In ihren freien Projekten wendet sie sich vorwiegend Themen zu, die den Alltag der Menschen beschreiben.

Die Ausstellung „Verstrahlte Heimat - Leben nach Tschernobyl“ ist noch bis zum 21. Mai 2012 im Foyer des Kreishauses am Schölerberg in Osnabrück zu sehen.

(Redaktion)


 


 

Tschernobyl
Menschen
Fotografin Hermine Oberück
Atomkatastrophe
Osnabrück

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Tschernobyl" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: