Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Hafen Papenburg

Güterumschlag stabil - mehr Seeschiffe als in früheren Jahren

Ungeachtet weltweit rückläufiger Konjunkturdaten und Ausfallzeiten infolge Schleusenreparatur haben sich die Umschlagszahlen im Papenburger Hafen im abgelaufenen Jahr mit mehr als einer Million Tonnen trotz einer reparaturbedingten Sperrung der Seeschleuse auf weiterhin hohem Niveau eingependelt. Das teilte die Stadt Papenburg als Eigentümerin des Hafens nun mit.

Insgesamt wurden 2009 im Papenburger Hafen 1.014.980 Tonnen Güter bewegt, gegenüber 1.116.207 Tonnen im Jahr zuvor. Davon wurden im Seeverkehr im letzten Jahr 345.544 Tonnen umgeschlagen. 2008 belief sich der Umschlag von Seegütern im gleichen Zeitraum auf 354.651 Tonnen. Die Hauptumschlagsgüter waren Kies, Torf, Schiffs- und Maschinenteile sowie Holzprodukte.

„Aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise ist der Güterumschlag in allen Seehäfen zurückgegangen. Diese Entwicklung ist auch am Papenburger Hafen nicht spurlos vorbeigegangen. (Hafenkapitän Rudolf Schepers)

Hafenkapitän Rudolf Schepers sieht im Wesentlichen zwei Gründe für das geringere Umschlagsvolumen: „Aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise ist der Güterumschlag in allen Seehäfen zurückgegangen. Diese Entwicklung ist auch am Papenburger Hafen nicht spurlos vorbeigegangen. Zudem konnten unsere Umschlagsfirmen wegen der sanierungsbedingten Sperrung der Seeschleuse im gesamten Monat Juli keinen Schiffsverkehr abwickeln. Vor diesem Hintergrund und auch im Vergleich zu anderen Seehäfen ist das Gesamtjahresergebnis durchaus positiv zu bewerten.“

Mehr Seeschiffe auf der Ems unterwegs

Erfreulich ist nach Scheepers Angaben zudem, dass die Zahl der abgefertigten Seeschiffe mit 220 gegenüber 183 im Vorjahr deutlich gestiegen sei. Dem gegenüber stehe ein Minus beim Binnenschiffsumschlag: Liefen 2008 noch 444 Binnenschiffe den Papenburger Hafen an, waren es im abgelaufenen Jahr 388. Dazu erklärte Schepers: „Diese Entwicklung spricht dafür, dass offensichtlich immer öfter Schiffsladungen auf größere Einheiten verlagert werden.“ Dennoch registrierte der Hafen 2009 ein leichtes Minus im Seegüterumschlag von 3 Prozent, welches nach Seaports-Angaben insbesondere auf die reparaturbedingten Sperrung der Seeschleuse zurückgehen soll.

(Redaktion)


 


 

Papenburger Hafen
Umschlagsfirmen
Seehäfen
Diese Entwicklung
Finanzkrise
Wirtschaftskrise
Güterumschlag
Aufgrund
Seeschiffe
Hafenumschlag

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Papenburger Hafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: