Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Dax erholt sich zum Wochenausklang

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag von den Verlusten des Vortages erholt. Mit Rückenwind der US-Börsen und nach dem Sparprogramm Spaniens legte der DAX um ein Prozent oder 72 Zähler auf 6.947 Punkte zu. Das Börsenbarometer lag damit Ende März mehr oder weniger dort, wo es Anfang des Monats gestartet war.


Die Umsätze waren vor dem Wochenende niedrig. Nach wie vor lastet Unsicherheit auf den Märkten. Zwar beschlossen die Euro-Finanzminister in Kopenhagen, die Krisenmittel zur Rettung von überschuldeten Ländern auf über 800 Milliarden Euro aufzustocken. Zudem verabschiedete die spanische Regierung ein drastisches Sparprogramm. Unklar ist aber, ob die Einsparungen gegen den Widerstand der Bevölkerung auf Dauer durchgesetzt werden können. Zudem sank auch die japanische Industrieproduktion im Februar überraschend um 1,2 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Zahlreiche Einzelwerte, vor allem aus dem konjunktursensiblen Branchen, konnten sich von Rückschlägen des Vortages erholen. Die Aktien von HeidelbergCement schnellten nach einer Kaufempfehlung von HSBC um 4,3 Prozent auf 45,39 Euro nach oben und wurden so zum DAX-Tagessieger. Wieder gefragt waren auch Automobilwerte. Eine Empfehlung der britischen Gesundheitsbehörde NICE für den Gerinnungshemmer Xarelto ließ zudem die Bayer-Aktie um ein Prozent auf 52,74 Euro steigen.

Auch Lufthansa-Papiere gehörten mit einem Plus von 1,6 Prozent auf 10,50 Euro zu den Gewinnern. Die Fluggesellschaft kann ihre verlustreiche Tochter British Midlands (BMI) an die International Consolidated Airlines Group (IAG) verkaufen. Die Europäische Kommission gab ihre Zustimmung zur der im November angekündigten Transaktion. Papiere der Commerzbank stiegen um 2,2 Prozent auf 1,90 Euro. Die Bank darf ihre Tochter Eurohypo mit Erlaubnis der EU-Kommission unter Auflagen in den Konzern integrieren.

Einbußen mussten im DAX-30 während des Handelstages lediglich die Werte der Fresenius SE und der Munich Re hinnehmen. Die Aktien des Rückversicherers war mit einem Abschlag von 0,4 Prozent auf 113,05 Euro zugleich Tagesverlierer.

Im MDAX, der insgesamt um 1,6 Prozent oder 171 Zähler auf 10703 Punkte kletterte, schnitten die Papiere von GSW Immobilien gut ab. Nach guten Quartalszahlen und hoher erster Dividendenausschüttung von 0,90 Euro griffen Anleger zu: Die Aktie gewann 1,9 Prozent auf 25,92 Euro. Erfreut wurde auch der Dividendenvorschlag des Containerlogistikers HHLA von 0,65 Euro je Aktie aufgenommen. Das Papier rückte um 1,7 Prozent auf 25,25 Euro vor. Lanxess-Aktien gewannen sogar 4,7 Prozent auf 61,98 Euro, nachdem J.P. Morgan das Kursziel für die Aktie auf 90 von 40 Euro mehr als verdoppelt hatte. Schlusslicht im MDAX war Hochtief mit einem Minus von 4,4 Prozent auf 45,49 Euro.

Im TecDax, der um 1,0 Prozent oder 8 Zähler auf 790 Punkte stieg, bildeten die Papiere von Gigaset das Schlusslicht. Sie sanken nach einem enttäuschenden Jahresausblick des Unternehmens um 12 Prozent auf 2,70 Euro. Tagesgewinner war Carl Zeiss Meditec mit einem Plus von 2,9 Prozent auf 18,20 Euro.

Der europäische Gemeinschaftswährung kostete am Abend (18:40) Uhr 1,3340 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag noch bei 1,3356 US-Dollar festgesetzt. Dies entsprach einem Wertverlust gegenüber dem Vortag von 0,84 US-Cent oder 0,6 Prozent.

Mit Material von Dow Jones Newswires

(dapd )


 


 

Papier
Vortag
Punkte
Aktienmarkt
Aktie
Zähler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Papier" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: