Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Mord in Bremen-Blockdiek

Mordkommission fahndet nach Peter Gisbrecht und Johann Lenz

Am frühen Sonntagmorgen ist im Eingangsbereich eines Einkaufszentrums an der Max-Säume-Straße im Bremer Stadtteil Blockdiek ein 22-Jähriger mit einem Schrotgewehr erschossen worden. Die Polizei fahndet nun mit neuem Bildmaterial nach den mutmaßlichen Tätern. Die Tatverdächtigen sind bereits polizeibekannt.

Nachdem die nach der Tat eigens eingerichtete Mordkommission bei der Bremer Polizei zunächst unscharfe Bilder einer Überwachungskamera veröffentlicht hatte, verfügen die Ermittler inzwischen über gestochen scharfes Bildmaterial aus eigenen Beständen. Die Täter sind demnach bereits mehrfach wegen anderer Straftaten polizeilich in Erscheinung getreten und daher erkennungsdienstlich behandelt worden. Sie sind flüchtig.

Bei den Tatverdächtigen handelt sich nach Polizeiangaben um den den 28-jährigen Peter Gisbrecht und den 19-jährigen Johann Lenz. Beide gelten nach Angaben der Ermittler als äußerst gewalttätig. Wie nicht zuletzt die Tat im Bremer Stadtteil Blockdiek zeigte, sind Gisprecht und Lenz bewaffnet. Laut Polizei machen sie von der Schusswaffe rücksichtslos Gebrauch. Sie sprechen russisch.

Mordkommission sucht weiter Zeugen

Die Polizei warnt davor, Gisprecht und Lenz direkt anzusprechen. Sollten die mutmaßlichen Täter von Bürgern erkannt werden, so sollten diese möglichst ohne Aufsehen diskret über den Notruf die Polizei verständigen.

Die Mordkommission sucht zudem weiter Zeugen, die bislang noch nicht in Kontakt mit der Polizei getreten sind und verdächtige Beobachtungen rund um den Tatzeitpunkt um 3:00 Uhr am 5. Februar 2012 herum gemacht haben. Die Ermittler wenden sich u.a. auch an Taxi- und Berufskraftfahrer, die in der Tatnacht im Bereich Blockdiek und Bremen-Osterholz Fahrgäste befördert haben. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Bremen in Verbindung zu setzen, wenn sie etwas Auffälliges bemerkt haben. Hierbei könnte es sich sowohl um Fahrzege wie auch auffällige Personen handeln.

Für Hinweise, die zur  Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Bremen inzwischen eine Belohnung in Höhe von 1.500 Euro ausgesetzt (business-on.de berichtete).

Während ihrer Flucht wurden Peter Gisprecht und Johann Lenz bislang noch nicht auffällig. Im Bremer Polizeipräsidium laufen seit dem Tattag alle Fäden zusammen, um die mutmaßlichen Täter von Bremen-Blockdiek dingfest zu machen. Die Hintergründe des Tötungsdelikts an einem 22-jährigen Deutsch-Russen sind bislang noch unklar.

Hinweise zum Aufenthaltsort der Tatverdächtigen oder sachdienliche Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter Tel. 0421/362 3888

(Redaktion)


 


 

Mord
Tatverdächtige
Männer
Februar
Blockdiek
Bremen
Zeugen
Täter
Russen
Ermittler
Johann Lenz
Peter Gisbrecht
Lenz
Tat
Gisprecht
Mordkommission
Straftaten
Max-Säume-Straße

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mord" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: