Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Die Polizei warnt

Betrügerischer Finanzberater in Wilhelmshaven

Ein bislang unbekannter Mann klingelte bereits in der vergangenen Woche an der Haustür eines 22-Jährigen in der Wilhelmshavener Südstadt. Die Polizei warnt nun vor diesem Mann, der sich als Finanzberater ausgibt.

Der angebliche Finanzberater ließ sich von dem 22-Jährigen Kontoauszüge und Gehaltsbescheinigung mit der Begründung aushändigen, die Angaben für eine mögliche Kreditgewährung verwenden zu müssen. Weiterhin kam es laut Polizei nach diversen Gesprächen und "lukrativen Angeboten"  zu einer Unterschrift des 22-Jährigen auf einem Beratervertrag.

Unterschrift missbräuchlich genutzt

Die so erlangten Daten und die Unterschrift nutzte der unbekannte
Täter allerdings später zur Fälschung von Überweisungsvordrucken, die zu einem  finanziellen Schaden von mehreren hundert Euro beim Geschädigten führten. Möglicherweise war der Besuch des Unbekannten die Folge einer  möglichen Internetkreditanfrage, in der sich der junge Mann um eine mögliche Kreditgewährung ohne Schufaauskunft erkundigt hatte.

Die Polizei warnt nochmals dringend vor solchen Angeboten. Niemand  "verschenke" Geld. Häufig würden zudem Unmengen an Zinsen verlangt. Die Polizei rär: Seien Sie skeptischund mißtrauisch und geben sie keine Unterlagen oder gar Unterschriften an Unbekannte!

(ots / WAZ, Redaktion)


 


 

Finanzberater
Unterschrift
Angaben
Kreditgewährung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Polizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: