Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Ungelöste US-Schuldenkrise lastet auf Aktienkursen

Der deutsche Aktienmarkt hat seine kräftigen Verluste am Donnerstag bis zum Abend wieder verringern können, den Handelstag dennoch im Minus beendet.


Der Dax fiel um 0,9 Prozent auf 7.190 Punkte, der MDax gab 1,5 Prozent ab auf 10.489 Zähler. Der TecDax verlor 1,7 Prozent auf 823 Punkte. Grund für die schlechte Stimmung war das anhaltende Parteiengezänk um eine Anhebung des Limits für die Staatsverschuldung in den USA.

Nach den Verlusten der Vortage erholten sich die Kurse an der New Yorker Wall Street im Verlauf des Donnerstaghandels minimal. Der Dow Jones-Index legte bis 17:30 Uhr MESZ um 0,5 Prozent zu auf 12.370 Punkte, der Nasdaq-Composite stieg um 0,9 Prozent auf 2.790 Zähler. Einen kleinen positiven Impuls lieferten die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die entgegen den Erwartungen fielen und erstmals seit Anfang April wieder unter 400.000 liegen. Ein Lebenszeichen sendete zudem der Immobilienmarkt: Die Zahl der ausstehenden Hausverkäufe war im Juni überraschend gestiegen.

Der Euro hat am Donnerstag weiter an Boden verloren und sich erst im Bereich von 1,43 Dollar stabilisiert. Gegen 17:30 Uhr kostete die Währung 1,4309 Dollar. Auf die Stimmung drückten gleich mehrere Faktoren. Zum einen hat sich das Geschäftsklima in der Eurozone überraschend stark eingetrübt. Daneben war am Vormittag eine Auktion italienischer Staatsanleihen nur schleppend verlaufen; die Platzierung ging zwar durch, allerdings zu deutlich höheren Zinsen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzwert am Nachmittag auf 1,4260 Dollar festgelegt.

Im Dax verloren BASF 4,2 Prozent auf 63,09 Euro. Volkswagen fielen um ebenfalls 4,2 Prozent auf 138,05 Euro. Die am Donnerstag vorgelegten starken Halbjahreszahlen überzeugten Analysten und Investoren nicht voll. So stammen 2,1 Milliarden Euro Gewinn aus dem Finanzergebnis und nicht aus dem eigenen operativen Geschäft. HeidelbergCement gaben 3,5 Prozent ab auf 38,83 Euro. Merck machten am anderen Ende 2,1 Prozent gut auf 75,29 Euro. Die Aktien erholten sich vom Absturz, den sie nach enttäuschenden Zahlen am Vortag erlitten hatten.

Im MDax verloren Brenntag 4,5 Prozent auf 71,98 Euro, Wacker Chemie folgten mit minus 3,8 Prozent, Hugo Boss gaben 3,6 Prozent ab auf 75,61 Euro. Gewinner waren Praktiker, die 5,7 Prozent zulegten auf 2,54 Euro. Im TecDax verloren allen voran Kontron 5,8 Prozent auf 7,12 Euro. Phoenix Solar stiegen um 1,9 Prozent auf 15,75 Euro.

(dapd )


 


 

Donnerstag
Dollar
Punkte
Vormittag
Stimmung
TecDax
Aktienmarkt
Zähler
MDax

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Donnerstag" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: