Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Deutscher Aktienmarkt scheitert an 7.000-Punkte-Marke

Der deutsche Aktienmarkt ist mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Allerdings scheiterte der Leitindex Dax am Dienstag erneut an der Marke von 7.000 Punkten. Er endete schließlich mit einem Plus von gut 0,9 Prozent bei 6.974 Zählern.


Zwischenzeitlich war der Dax auf 6.995 Punkte geklettert. Am Montag hatte der Index um 0,5 Prozent auf 6.910 Zähler eingebüßt. Auch die Nebenwerte legten zu. Der MDax gewann rund 0,6 Prozent auf 11.049 Punkte. Der TecDax endete 0,5 Prozent höher bei 778 Zählern.

Der Handelstag war geprägt von Konjunktur - und Firmenmeldungen. So legte Deutschlands Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal um 0,3 Prozent zu. Das war zwar weniger als das Plus von 0,5 Prozent im Auftaktquartal, doch stand Deutschland im europäischen Vergleich damit noch gut da.

An der New Yorker Wall Street zeigte die Tendenz auch nach oben. Der Dow Jones gewann zunächst 0,3 Prozent auf 13.210 Punkte. Der Technologieindex Nasdaq verbuchte ein ähnlich großes Plus auf 3.032 Zähler.

Der Euro zeigte sich knapp behauptet. Die Gemeinschaftswährung kostete am Abend 1,2332 Dollar. Die Europäische Zentralbank ( EZB ) hatte den Referenzkurs am Nachmittag bei 1,2352 Dollar festgelegt.

Im Dax gab es nur zwei Verlierer. Heidelbergcement büßten 0,9 Prozent auf 39,81 Euro ein. ThyssenKrupp verloren 0,6 Prozent auf 16,14 Euro.

Größter Gewinner waren Merck, nachdem das Unternehmen gute Zahlen vorgelegt hatte. Die Aktie sprang um 4,2 Prozent auf 86 Euro. Bayer notierten zwei Prozent fester bei 63,53 Euro. Deutsche Post gewannen 1,8 Prozent auf 15,60 Euro.

Im MDax lag der Hamburger Hafenbetreiber HHLA vorn. Grund dafür waren unerwartet gute Zahlen. Das Papier verteuerte sich um 5,6 Prozent auf 19,22 Euro. Die Kupferhütte Aurubis legte ebenfalls gute Zahlen vor und gewann 5,1 Prozent auf 43,49 Euro. Auch der Reisekonzern TUI wurde für positive Geschäftszahlen mit einem Aufschlag von 4,3 Prozent auf 5,64 Euro belohnt.

Verlierer waren dagegen Hochtief, weil der verzögerte Bau der Hamburger Elbphilharmonie dem Konzern die Bilanz vermiest. Das Papier fiel 2,3 Prozent auf 40 Euro. Rheinmetall büßten 1,5 Prozent auf 37,94 Euro ein. Deutsche Euroshop verloren 1,4 Prozent auf 30,05 Euro.

Im TecDax wurde der Solarkonzern Solarworld weiter für schlechte Zahlen und hohe Verluste abgestraft. Die Aktie fiel fast fünf Prozent auf 1,10 Euro. Singulus verloren 3,26 Prozent auf 1,80 Euro. Cancom notierten 2,7 Prozent leichter bei 13,23 Euro.

Sieger im TecDax war das Telekommunikationsunternehmen United Internet. Nach der Vorlage guter Zahlen stieg der Kurs um 3,5 Prozent auf 15,03 Euro. Drägerwerk legten drei Prozent auf 72,44 Euro zu. Das Business-Netzwerk Xing gewann zwei Prozent auf 38,87 Euro.

(dapd )


 


 

Zahlen
Punkte
TecDax
Plus
Zähler
Papier
Dollar
Verlierer
Dax

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Zahlen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: