Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Wasserschutzpolizei

Reform soll bis 2012 abgeschlossen sein

Anlässlich des Besuchs der MS Europa im Wilhelmshavener Binnenhafen in der vergangenen Woche, besuchte auch der Leiter der niedersächsischen Wasserschutzpolizei (WSP), Thomas Simsonm seine Kollegen von der WSP in der Jade-Stadt. Simson nutzte die Gelegenheit, um über den Planungsstand der WSP-Reform zu berichten.

Mit von der Partie beim Gedankenaustausch auf dem Polizeiboot "Wasserschutzpolizei 5" waren auch der Ltd .  Kriminaldirektor Hans-Henning von Dincklage sowie die leitenden Beamten Bernd-Rainer Otten und Frank Sandstede von der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland.

Das Küstenboot "WSP 5"war erst vor wenigen Wochen an die rund 30 Beamtinnen und Beamten des Standortes Wilhelmshaven übergeben worden. Das 20 Meter lange und knapp sechs Meter breite Schiff ist ist mit modernster Navigations- und Kommunikationstechnik ausgestattet. Die Visite auf dem WSP-Boot nutzte Simson zugleich dazu, um die geplante Polizeireform zeitlich zu terminieren.

Neue Zentrale in Wilhelmshaven

"Mit der Zusammenlegung aller Polizeiorganisationen in der ehemaligen Stammdienststelle der Marine an der Mozartstraße wird alle Polizeikompetenz unter einem Dach gebündelt", so Simson. Vermutlich werde es Ende 2012 soweit sein, kündigte der WSP-Chef an.

Alle Organisationseinheiten der Polizeiinspektion, das bisherige Wasserschutzpolizeikommissariat und die Führungsdienststelle der WSP für ganz Niedersachsen mit ihrem Kompetenzzentrum (derzeitiger Sitz in Oldenburg) werden dann in Wilhelmshaven von einer Liegenschaft aus geführt.

(Redaktion)


 


 

Simson
Polizeiboot Wasserschutzpolizei
WSP
Hand
Wasserschutzpolizei Reform
Beamten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Simson" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: