Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Life & Style Medienwelt
Weitere Artikel
Regierung spricht von nur 63 Toten

152 Todesopfer rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung

Neonazis und weitere rechts motivierte Täter haben nach Informationen des Tagesspiegels (Donnerstagsausgabe), von Tagesspiegel Online, und "Zeit Online" seit der Wiedervereinigung mindestens 152 Menschen getötet. Das ergaben gemeinsame Recherchen beider Redaktionen.

Die Bundesregierung meldet unter Bezug auf Angaben der Polizei bislang lediglich 63 Todesopfer. Die Tagesmedien Tagesspiegel (Berlin) und "Zeit" (Hamburg/Berlin) haben mehrere Monate Gerichtsurteile gesichtet sowie Staatsanwaltschaften, Polizeibehörden, Nebenklage-Anwälte und Hinterbliebene von Todesopfern befragt. Dabei stellte sich heraus, dass in zahlreichen Fällen Justiz und Polizei ein rechtes Motiv nicht oder nur unzureichend wahrgenommen hatten.

(Redaktion)


 


 

Todesopfer
Rechtsextremismus
Bundesregierung
Tote
Rechtsextremismus

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Todesopfer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: