Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Ritterhude/Bremen

Wie geht es weiter mit Organo Fluid?

Unternehmen nach Katastrophe in Ritterhude im September 2014 anscheinend unerwünscht

Der am 9. September 2014 durch eine Explosion zerstörte Chemiebetrieb der Firma Organo Fluid in Ritterhude/Bremen soll nach Angaben der Geschäftsführung des Unternehmens auf der eigenen Website (www.organofluid.de) nicht wieder aufgebaut werden. Sie zieht aber einen Wiederaufbau an anderer Stelle in Erwägung

Zur Ursache des Unfalls, bei dem ein 60-jähriger Mitarbeiter des Unternehmens ums Leben kam, ermitteln nach wie vor Sachverständige und Brandermittler. Laut Weser-Kurier wurden rund 40 Häuser in der Nachbarschaft durch die Druckwelle der Explosion beschädigt, acht seien derzeit unbewohnbar.

Die Organo Fluid-Geschäftsführung entschuldigt sich auf der Internetseite bei allen Betroffenen und dankt den Einsatzkräften für ihren "unermüdlichen" Einsatz.

Trotz aller Beteuerungen der Unternehmensleitung wollen Bevölkerung und Behörden aber anscheinend auf Nummer Sicher gehen. Der Rat plant aus diesem Grund eine Änderung des Bebauungsplans des entsprechenden Grundstücks, der den Neuaufbau eines Betriebes an gleicher Stelle zumindest erheblich erschweren und verzögern würde, möglicherweise sogar verhindern könnte.

Mehr über den Stand der Dinge auf der Unternehmenswebsite www.organofluid.de und der Website der Gemeinde Ritterhude www.ritterhude.de.

(Redaktion)


 


 

Ritterhude
Organo Fluid
Stelle
September
Website
Katastrophe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: