Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Live-Übertragung aus Wilhelmshaven

Wenn Großinvestoren einen Rückzieher machen...

Ein neues Chemiewerk, Pläne für bis zu vier Kohlekraftwerke, ein Flüssiggasterminal und der Ausbau einer Raffinerie - für Wilhelmshaven war der Aufschwung mit Händen greifbar. Und dazu noch der Tiefwasserhafen. Die graue Stadt am Jadebusen wollte sich zur Chemiedrehscheibe entwickeln. Doch die Euphorie ist Ernüchterung gewichen. Fast alle Investoren haben sich zurückgezogen, als letztes machte jetzt der US-Ölkonzern Conoco Phillips einen Rückzieher. Statt seine Raffinerie auszubauen, denkt der Konzern jetzt laut über den Verkauf seiner Anlagen nach.

Wilhelmshavens Oberbürgermeister Eberhard Menzel (SPD) zeigte sich sehr enttäuscht, denn rund 700 neue Arbeitsplätze und mehrere tausend bei Betrieben und Zulieferern drohen nun weg zu fallen. Ein harter Schlag für die strukturschwache Region.

Stadt hat vergeblich Millionen investiert

Der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Wilhelmshaven er Rat, Werner Biehl, hingegen wundert das nicht. Er wirft der Stadt "provinziellen Größenwahn" vor. Wilhelmshaven habe 12,9 Prozent Arbeitslose, hinke seit Jahren hinterher und hoffe nun auf die große Lösung. Dabei seien Investitionen, die den Bürgern dienten, zu kurz gekommen. Die Stadt hält ein Umdenken für nicht nötig. "Wir haben uns nichts vorzuwerfen," erwidert im selben Zug OB Menzel. Über Jahre hinweg habe man zweistellige Millionenbeträge für die Planung der Großprojekte ausgegeben. Auch an politischen Anreizen und Unterstützung der Landesregierung habe es nicht gefehlt. Die Stadt will nun die mittelständischen Unternehmen stärken und hofft weiter auf den Jade-Weser-Port, der nun im August 2012 endgültig in Betrieb gehen soll. Auch um dieses Projekt hatte es ein heftiges Ringen gegeben.

Warum gingen die Investoren?

Warum haben sich gleich vier Großinvestoren zurückgezogen? Folgen der Krise oder falsche Standortpolitik? Welche Folgen hat der Rückzug von Großindustrie für Wilhelmshaven und für den Mittelstand? Fragen, auf die das "Nordwestradio Unterwegs" am 12. August von 13:00 bis 14:00 Uhr Antworten suchen möchte. Die Sendung wird live aus dem Hotel -und Restaurant "Zum Knurrhahn", (Flutstraße 215) in Wilhelmshaven übertragen.

Die Teilnehmer:

  • Dr. Karl Harms (IHK-Präsident Oldenburg)
  • Josef Spang ( BVMW Landesbeauftragter Niedersachsen Bremen des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft)
  • Eberhard Menzel (Oberbürgermeister Wilhelmshaven)
  • Olaf Lies (MdL; Fraktionsvorsitzender SPD)
  • Klaus Rickert (MdL, FDP; stellvertr. Fraktionsvorsitzender)

Moderation: Otmar Willi Weber (Nordwestradio)

(Redaktion)


 


 

Wilhelmshaven
Nordwestradio
Großindustrie
Eberhard Menzel
Investitionen
Rückzieher
August
Conoco Phillips
Investoren

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wilhelmshaven" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: