Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
  • 12.09.2012, 15:53 Uhr
  • |
  • Unterlüß/Düsseldorf
  • |
  • 0 Kommentare
Rüstungskonzern

Rheinmetall will 300 Jobs streichen

Der Mischkonzern Rheinmetall will wegen sinkender Nachfrage 300 der bisher 1.300 Arbeitsplätze der Sparte Panzerbau streichen. Nach Angaben eines Firmensprechers vom Mittwoch stellte die Unternehmensleitung das Kürzungsprogramm den Belegschaften bereits vor. Zusätzlich sollen mehrere Hundert Beschäftigte innerhalb Deutschlands umziehen.


Laut dem Sprecher soll die Produktion im niedersächsischen Unterlüß zusammengezogen werden. Der kleine Standort Gersthofen bei Augsburg soll dagegen geschlossen werden, das Werk in Kiel soll mehrere Hundert Stellen durch Abbau und Umzug verlieren. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus. Rheinmetall baut Panzer der Typen "Puma", "Marder" und "Wiesel" für die Bundeswehr und andere Armeen.

(dapd)


 


 

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rheinmetall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: